Tennis

Der TC Schützenmatt ist Titelkandidat

(hinten v. l.): Yves Derendinger (Coach), Eduardo Struvay, Franko Skugor, Mathieu Guenat. Vorne v. l.: Mischa Lanz, Timo Lanz, Lukas Vontobel und Roman Vögeli.

Das NLB-Team des TC Schützenmatt.

(hinten v. l.): Yves Derendinger (Coach), Eduardo Struvay, Franko Skugor, Mathieu Guenat. Vorne v. l.: Mischa Lanz, Timo Lanz, Lukas Vontobel und Roman Vögeli.

Der Tennisclub Schützenmatt aus Solothurn ist in der Nationalliga B hervorragend gestartet. Der Traditionsclub gilt als Titelfavorit.

Das NLB-Team des Tennisclub Schützenmatt Solothurn holte sich in der ersten Interclub-Begegnung gegen Mail NE ohne Teamleader Henri Laaksonen (N1/6) einen 6:3-Sieg und katapultierte sich überraschend zum Titelfavoriten in der stärkeren der beiden NLB-Gruppen.

Auf der Position 1 und 2 wurden Franko Skugor (ATP-Nr. 172) und Eduardo Struvay (ATP-Nr. 167) ihrer Favoritenrolle gerecht. Auch Vögeli (N2) und Guenat (N3), zwei langjährige Mitglieder von Yves Derendingers Team, siegten in souveräner Manier gegen unwesentlich tiefer klassierte Spieler.

Die beiden letzten Einzel bestritten die Hägendorfer Brüder Timo (N4/81) und Mischa Lanz (N4/137). Beide verloren trotz leidenschaftlicher Gegenwehr – der 16-jährige Mischa knapp in drei Sätzen gegen die ehemalige Nr. 7 der Schweiz, Frédéric Nussbaum.

Der Zwischenstand nach den Einzeln lautete 4:2 für Solothurn. Bei den Doppelmatches wollte der TC Schützenmatt unbedingt zwei Punkte gewinnen und stellte deshalb die Bestbesetzung auf. Der Plan ging auf.

Beinahe hätte sogar das dritte Solothurner Doppel mit den Jungtalenten Timo Lanz und Lukas Vontobel reüssiert. Sie spielten frech auf und verloren knapp 7:10 im Champions-Tiebreak. (mjs)


Heimspiele: Samstag, 21. Mai, 28. Mai und 11. Juni, jeweils ab 12 Uhr im Tennisclub Schützenmatt (bei Regen im CIS Sportzentrum), kostenloser Eintritt.
www.tcschuetzenmatt.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1