Seit einer Woche ist klar, dass die neue Post-Chefin eine Frau ist. Susanne Ruoff leitet und lenkt in Zukunft den gelben Riesen. Dasselbe gilt seit Samstag für den Solothurner Turnverband (SOTV). Die Turner machens wie die Post: An der 12. Delegiertenversammlung in Obergösgen wählten die Stimmberechtigten erstmals eine Frau an ihre Spitze. Antje Lässer heisst die Neue, kommt aus Niederbuchsiten und ist 46 Jahre alt.

Strategie bleibt geheim

Bei ihrer Antrittsrede schlug die neue Präsidentin des grössten Breitensportverbands denn auch gleich den Bogen zum gelben Riesen. In einem Interview habe sie gelesen, sagte Lässer, dass Post-Chefin Susanne Ruoff ihre Strategie nicht preisgeben werde. «Das mache ich auch so», sagte Lässer mit viel Humor und Charme, «ich werde mich hüten, meine Strategie preiszugeben. Lasst euch überraschen.» Die Lacher und die Sympathien hatte Lässer auf ihrer Seite. Natürlich fand die neue Präsidentin auch ernste Worte: «Wir müssen die Turnhallen mit Mitgliedern füllen und das Turnen mit all seinen schönen Ausprägungen wieder vermehrt pflegen.»

Kristandl bleibt dem Verband erhalten

Antje Lässer tritt die Nachfolge von Rolf Kristandl (Lostorf) an, der nach sechs Jahren im Amt seine Demission einreichte. Kristandl wird dem SOTV erhalten bleiben. Er wird sich um die Betreuung der Sponsoren und Partner kümmern und am Kantonalturnfest 2012 in Balsthal als Speaker tätig sein.

286 Delegierte, Behördenvertreter und Gäste füllten die Mehrzweckhalle in Obergösgen. Er habe lange nicht mehr so viele Leute in dieser Halle gesehen, stellte Gemeindepräsident Christoph Kunz bei seinem Grusswort fest. Neben den verschiedenen Wahlen und Ehrungen wurden auch ein Ausblick auf die kommenden Grossanlässe und ein Einblick in die Finanzen des Verbands gewährt.

Weniger Sport-Toto-Gelder

Finanzchefin Elvira Buzzetti gab für das Rechnungsjahr ein Defizit von knapp 13000 Franken bekannt. Aufgrund neuer Regelungen bei den Sport-Toto-Subventionen flossen 30000 Franken weniger in die Kassen als budgetiert. Das Vermögen des SOTV beträgt noch immer rund 310000 Franken. Für 2012 ist ein Verlust von 52900 Franken budgetiert. Der Grund hierfür liegt in den Mehrausgaben für das 150-Jahr-Jubiläum, welches der SOTV 2012 feiert. Ein Gala-Abend am ersten Wochenende des Kantonalturnfests wird der Höhepunkt des Jubiläums sein. OK-Präsident Enzo Cessotto pries das Kantonalturnfest in Balsthal (15. bis 17. und 22. bis 24. Juni) als «Fest der kurzen Wege» an. «Wir sind auf Kurs, es wird ein tolles Fest», versprach er.