Die SG Biberist aktiv gewinnt vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit mit 29:21 gegen die SG Steffisburg2/TV Thun/Wacker.

Die erste Halbzeit war mehr Kampf und Krampf als schöner Handballsport. Die Biberister konnten ihr Angriffsspiel nicht wie gewünscht aufziehen. Das Spiel war zu langsam, Gründe dafür waren Unstimmigkeiten im Timing und die mangelnde Passgenauigkeit. Zusätzlich vergab die Heimmannschaft mehrere Gegenstossmöglichkeiten.

Alex Fäht trumpft im Dress der Solothurner gross auf.

Alex Fäht trumpft im Dress der Solothurner gross auf.

Im Steffisburger Angriffsspiel ging die Gefahr vor allem vom Kreisläufer aus. Ausserdem entschieden die Schiedsrichter viermal auf Penalty zu Gunsten der Gäste, welche diese allesamt nutzten. So resultierte ein knappes Pausenresultat von 13:12.

Den Grundstein für den Sieg legte die SG Biberist aktiv zu Beginn der zweiten Halbzeit. In den ersten fünf Minuten konnten sie fünf Tore erzielen ohne den Steffisburgern eines zuzugestehen. Auch das Time-out, welches der Trainer der SG Steffisburg in der 35. Minute nahm, konnte den Rhythmus der Biberister nicht brechen. Fortan zeigten sie ihr Können und bauten den Vorsprung, angeführt von Tobias Kupferschmids total elf Treffern, stetig aus. Mit dem Schlussresultat von 29:21 realisierte die SG Biberist aktiv den zweiten Saisonsieg im dritten Spiel.

Thomas Würthrich schliesst vom Flügel ab.

Thomas Würthrich schliesst vom Flügel ab.