Eishockey NLB

Der SCL kann nicht führen, aber gewinnen

Langenthal siegt wieder in der Verlängerung - Brent Kelly (Zweiter v.r.) trifft in der Verlängerung.

Langenthal siegt wieder in der Verlängerung - Brent Kelly (Zweiter v.r.) trifft in der Verlängerung.

Der SC Langenthal gewinnt zum vierten Mal in Folge in der Verlängerung. Geführt haben die Langenthaler dabei keine Sekunde. Zu Hause konnten sie gegen den HC Thurgau mit 3:2 gewinnen.

Um 22.06 Uhr war es wieder so weit: Die Fans des SC Langenthal hörten zum vierten Mal in Folge zuhause die Schlusssirene, ohne dass ein Sieger feststand. Wie schon gegen die GCK Lions, die SCL Tigers und den HC Ajoie lag der SC Langenthal auch gegen Hockey Thurgau im gestrigen Spiel in Rückstand, ehe sie aufholten und ausglichen. 0:2 stand es nach 24 Spielminuten, der Ausgleich zum 2:2 folgte im letzten Abschnitt, sieben Minuten vor Schluss.

Kurz vor der Sirene hätten zwar beide Teams noch Möglichkeiten gehabt, die fast schon zur Tradition gewordene Verlängerung sollte aber dennoch durchgeführt werden. Langenthal ist damit seit über 250 Minuten ohne Führung im heimischen Stadion, letztlich gewannen sie aber sämtliche Partien. Gegen Hockey Thurgau sollte es nicht anders sein, am Schluss stand ein 3:2-Sieg auf der Anzeigetafel.

Ein weiteres Mal in Rückstand geraten

In den ersten Einsätzen sämtlicher Linien, war der Auftritt der Langenthaler gut. Die Zuschauer bemerkten einen Willen, dieses Mal nicht in Rückstand zu geraten. Die Oberaargauer powerten, setzten den Gegner sofort unter Druck und kamen zu ersten Torabschlüssen. Dieser Schwung hielt aber nicht lange. Nach den ersten Minuten fielen die Gastgeber in den alten Trott, sodass ein Spielgeplänkel entstand und die Aufführung einem beidseitigen Geknorze glich.

Während Thurgau defensiv sehr gut organisiert war, zeigte sich Langenthal ideenlos, griff meistens über die gleiche Seite an und war nur wenig kreativ im Angriff. Nach zwanzig Minuten sahen die Zuschauer also nur wenig zwingende Möglichkeiten. Der Gast sollte die eine Möglichkeit aber nutzen. In Überzahl trafen sie durch einen Blue-Line-Schuss von Fabian Maier 21 Sekunden vor der Pause zum 1:0.

Kelly trifft in der Verlängerung

Im zweiten Abschnitt gelang es den Thurgauern sogar die Führung zu erhöhen. Dany Irmen traf nach 24 Minuten, bevor der SC Langenthal langsam aber sicher aufwachte. In der 32. Minute nutzte Eric Arnold einen Abpraller zum 1:2, weitere zwanzig Minuten später glich Hans Pienitz nach einer Einzelleistung mit einem Backhandschuss zum 2:2 aus. Was folgte war nach den vorgängigen Partien die übliche Kür: Der SCL war in der Verlängerung bereits besser und zwei Minuten vor dem Ende setzte sich Brent Kelly über links durch und traf mit einem Ziehschuss zum SCL-Sieg nach Verlängerung. 

SC Langenthal – HC Thurgau 3:2 n.V. (0:1, 1:1, 1:0, 1:0)

Schoren. – 1787 Zuschauer. – SR: Fischer, Brunner/Jetzer. – Tore: 20. (19:39) Maier (Fuhrer, Andreas Küng/Ausschluss Pienitz) 0:1. 24. Irmen (Maier, Damon) 0:2. 32. Arnold (Schnyder, Pienitz) 1:2. 53. Pienitz 2:2. 63. Kelly (Carbis, Gloor) 3:2. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Langenthal. 3-mal 2 Minuten gegen Thurgau.

Langenthal: Eichmann; Schäublin Schüpbach; Gloor, Stämpfli; Minder, Pienitz; Mike Küng; Dünner, Campbell, Kelly; Carbis, Gemperli, Triulzi; Schnyder, Lüssy, Arnold; Hobi, Vincenco Küng, Ranov.

Thurgau: Nyffeler (37. Graf); Profico, Urech; Kühni, Maier; Winkler, Roos; Büsser; Andreas Küng, Wichser, Mettler; Fadri Lemm, Damon, Irmen; Andersons, Bischofberger, Rohner; Hüsler, Aurelio Lemm, Fuhrer; Blasbalg.

Bemerkungen: Langenthal ohne Fröhlicher, Kämpf, Schefer, Tschannen (alle verletzt), Füglister, Welti (beide krank) und Kaufmann (Partnerteam Belp). Thurgau ohne Bloch, Pfranger und Bloch (alle verletzt). 37. Nyffeler fällt verletzt aus. 57. Time-out Thurgau.

Meistgesehen

Artboard 1