Eishockey
Der SC Langenthal wird in der Fremde wieder stärker

SCL-Captain Stefan Tschannen liefert fünf Punkte und ist damit ebenso Baumeister des 6:3-Sieges beim HC Thurgau, wie der dreifache Torschütze Brent Kelly, der ebenfalls auf fünf Punkte kommt.

Daniel Gerber
Drucken
Teilen
SCL-Coach Oliver Horak und seine Truppe feierten gegen Thurgau einen weiteren Auswärts-Erfolg. M. Bieri

SCL-Coach Oliver Horak und seine Truppe feierten gegen Thurgau einen weiteren Auswärts-Erfolg. M. Bieri

Marcel Bieri

In den Spielen gegen Martigny (3:2) und gestern gegen Thurgau (6:3) hat der SC Langenthal eine aufstrebende Form an den Tag gelegt. Vorher stand in den Begegnungen des laufenden Kalenderjahres eine magere Auswärtsbilanz einer Serie von Heimsiegen gegenüber. Während die Oberaargauer nach der Playoff-Form streben, kämpft der HC Thurgau gegen ein frühes Saisonende. Vor der Partie betonte SCL-Stürmer Daniel Carbis: «Wichtig ist, dass wir uns gut auf die Playoffs vorbereiten, dazu wollen wir jeden Match gewinnen oder immer sagen können, dass wir dafür gekämpft haben. Ich hoffe, dass wir gegen Thurgau drei Punkte holen. Es ist wieder an der Zeit, dass wir auswärts siegen.» Bereits in den ersten zehn Minuten zog der SCL im zweitletzten Auswärtsduell der Qualifikation davon und gab den Vorsprung nicht mehr Preis.

«Bereit für Playoffs»

Zwar sträubten sich die Ostschweizer zunächst gegen die sich anbahnende Niederlage. Doch die beiden Anschlusstreffer beantwortete das Team von Trainer Olivier Horak jeweils mit dem erhöhen des eigenen Skores. Zuletzt zog der SCL davon, was nicht selbstverständlich ist, immerhin hatten die von Coach Christian Weber angeführten Thurgauer in dieser Saison am fünft meisten Tore geschossen. Dies nach Olten, Visp, Basel und La Chaux-de-Fonds. Stefan Tschannen: «Sie hatten auch Power-Play-Chancen; das Spiel hätte also auch kippen können. Wenn wir es aber so durchziehen können, sind wir bereit für die Playoffs.»

Visp ist Sonntags-Gast

Bereits morgen Sonntag steht das nächste Duell auf dem Programm. Der EHC Visp, mit dem gefährlichen Duo Alexei Kovalev und James Desmarais, will dann in der Eishalle auf Schoren Punkte erobern. Tschannen: «Wir aber wollen den dritten Platz halten.»

Aktuelle Nachrichten