In der 15. Minute stockte den Zuschauern im Cupduell zwischen dem EHC Brandis und dem SC Langenthal der Atem. Dem Gastgeber aus der ersten Liga gelang es tatsächlich, in der Partie gegen den oberklassigen SC Langenthal mit 1:0 in Führung zu gehen. Janick Holzer, Ex-EHC-Olten-Stürmer, war es, der einen rasch vorgetragenen Angriff erfolgreich abschloss. Er lief über die linke Seite und bezwang mit seinem Backhand-Schuss den gegnerischen Keeper Marco Mathis.

Zwar währte die Brandis-Glückseligkeit nicht lange. Langenthal reagierte prompt mit Jeffrey Füglister, der mit einem Direktschuss Lukas Gasser zwei Minuten später auf der Gegenseite überwand. Als dann Christian Joss vom EHCB eine Strafe absitzen musste, gelang es dem SCL sogar noch vor der Pause das 2:1 zu erzielen.

Ausländer ohne Ertrag forciert

Sogar? Im Spiel gegen einen Unterklassigen klingt dieses Adjektiv eigentlich unpassend. Doch genau so war es. Brandis blieb nämlich auch im zweiten Abschnitt sehr aufmüpfig und bewies dabei einen sehr grossen Willen. Allen voran schritt der 43-jährige Routinier Andy Keller, der nach den Scheiben hechtete, viel lief und Checks im NL-Massstab austeilte. Das Kollektiv war es aber, das den Langenthalern das Leben schwer machte. Gelb-Blau konnte sich kaum entfalten, schien teilweise blockiert und war wohl vom Können des Gegners überrascht worden. Denn im zweiten Drittel änderte sich nichts am Spielstand, obwohl SCL-Trainer Olivier Horak teilweise die SCL-Ausländerlinie forcierte.

Beachtliche Leistung von Brandis

Bis sieben Minuten vor Schluss blieb die Partie offen. Brandis wehrte sich mit Händen und Füssen, musste dann schliesslich erwartungsgemäss dem Druck nachgeben. Luca Triulzi traf erstmals im SCL-Dress mit einem satten Schuss unter die Latte. Es folgte ein weiterer Treffer mittels Blue-Line-Hammer von Joel Fröhlicher in Überzahl sowie ein Tor von Pascal Gemperli zur zwischenzeitlichen 5:1-Führung des Favoriten.

Brandis zeigte aber eine beachtliche Leistung und kam kurz vor Schluss zum zweiten Ehrentor. Michael Gurtner entwischte und traf im Alleinlauf zum 5:2-Schlussresultat. Ein Treffer, der die guten Leistungen des Underdogs mehr als nur unterstrich, ein Resultat, das aber dennoch den Erwartungen gerecht wird.

Brandis - Langenthal 2:5 (1:2, 0:0, 1:3)

Hasle-Rüegsau. – 680 Zuschauer. – SR Küng/Marti, Rohrer/Schüpbach. – Tore: 15. Holzer (Joss) 1:0. 17. Füglister (Fröhlicher) 1:1. 20. (19:07) Campbell (Kelly, Pienitz/Ausschluss Joss) 1:2. 53. Luca Triulzi (Fröhlicher) 1:3. 55. Fröhlicher (Schüpbach, Tschannen/Ausschluss Studer) 1:4. 58. Gemperli (Carbis) 1:5. 60. Gurtner (Linder) 2:5. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Brandis, 1-mal 2 Minuten gegen Langenthal.