Hans-Peter «Bidu» Zaugg wird seine Aufgabe als Cheftrainer der ersten Mannschaft per Ende Saison abgeben. In seiner künftigen Rolle als Sportchef wird er dem FC Solothurn erhalten bleiben, wobei er sich unter anderem auch weiterhin um den Nachwuchsbereich «Formation» und die morgendlichen Fördertrainings kümmert.

Seit der Winterpause habe sich der FCS «in aller Ruhe auf die Suche nach einem neuen Trainer» konzentriert, schreibt der Club in einer Mitteilung. In der Person von Dariusz Skrzypczak hätte der Wunschkandidat engagiert werden können. «Er verfügt über viel Erfahrung und passt in das aktuelle Konzept des Vereins, indem er viel Wert auf die Zusammenarbeit mit den Nachwuchsabteilungen legt.»

Der Pole absolvierte für den Traditionsverein Lech Poznan zwischen 1982 und 1994 insgesamt 245 Einsätze in der 1. polnischen Division und erzielte 36 Tore. Mit 27 Jahren wechselte er sodann zum damaligen Nationalliga-A-Klub FC Aarau, bei welchem er bis 2003 Leistungsträger sowie Integrations- und Symbolfigur war. Für den FCA bestritt er insgesamt 227 Partien und schoss 14 Tore. 

Als Trainer war er zuerst bei Emmenbrücke und Entfelden tätig, bevor er im Jahre 2012 den FC Wohlen in der Challenge League übernahm. Danach fungierte er – primär unter Murat Yakin – als Assistenztrainer beim FC Luzern, bevor er in der letzten Saison als «Retter in der Not» den FC Wangen bei Olten auf die Rückrunde hin übernahm und vor der Relegation rettete. 

Aktuell ist er bis Saisonende beim FC Black Stars Basel tätig und absolviert parallel die UEFA Pro Lizenz. (mgt)