Grenchen
Der neue FC Grenchen ist auch im Cup erfolgreich

Grenchen siegte in Bulle mit 2:1 und qualifiziert sich der FCG für die 1. Cup-Hauptrunde. Der Sieg zeigt aber dennoch auch, dass vor allem im defensiven Bereich noch Handlungsbedarf besteht.

Mike Brotschi, Bulle
Merken
Drucken
Teilen
Auch im Cup erfolgreich: Coach Max Ruetschli (rechts) und der Sportliche Leiter Peter Baumann.

Auch im Cup erfolgreich: Coach Max Ruetschli (rechts) und der Sportliche Leiter Peter Baumann.

msk

Bulle hatte zwar die erste Chance. Dos Santos konnte eine flache Hereingabe im Strafraum annehmen, Stauffer verhinderte im letzten Moment einen Torschuss. Im Gegenzug wurde Zayas schön freigestellt, reüssierte aber alleine vor dem Keeper nicht. Noch in der gleichen Spielphase kam Nascimento zum Abschluss. Wiederum reagierte Moreira im Tor der Greyerzer hervorragend.

Nach einer halben Stunde legte Aussenverteidiger Zangger für Miani auf. Dieser wurde hart an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Der Freistoss von Miani aus aussichtsreicher Position brachte aber nichts ein. Es waren die Gastgeber, welche das Skore in der 33. Minute eröffneten. Insgesamt war die erste Halbzeit durch viele Unterbrüche geprägt. Bulle liess die Grenchner nicht ins Spiel kommen, indem sie die Angriffsbemühungen geschickt unterbanden. Zu oft versuchte der FCG mit langen Bällen Zayas und Nascimento anzuspielen. Etliche Male standen diese aber im Abseits.

Die Rüetschli-Elf musste in der zweiten Hälfte eine klare Leistungssteigerung zeigen, ansonsten drohte das frühe Cup-Out. Gleich zu Beginn des zweiten Umgangs fiel der Ausgleich. Nascimento bediente den eingewechselten Sanchez, dessen Kopfball vom Goalie nicht mehr um dem Pfosten gelenkt werden konnte (48.). Grenchen hatte nun wieder mehr vom Spiel. Nach Ablauf einer Stunde tauchte Zimmermann alleine vor dem Bulle-Keeper auf, brachte den Ball nicht an Moreira vorbei. Besser machte es dann Zayas, er hob den Ball über den herausgeeilten Keeper und konnte zur 1:2-Führung einschieben.

„Wir müssten ja zu Beginn schon früh in Führung gehen" war FCG-Trainer Rüetschli mit der Darbietung nicht ganz zufrieden. Ebenso hätte man nach dem zweiten Tor entschlossener einen weiteren Treffer suchen müssen, um den Sack endgültig zuzumachen. „Beim letzten Pass waren wir zu wenig clever. Zudem merkt man, dass wir noch kein eingespieltes Team sind". Vor allem im defensiven Bereich fehle oft noch die Abstimmung. „Trotz allem bin ich zufrieden und die Mannschaft hätte nun ein gutes Los verdient."

Bulle - Grenchen 1:2 (1:0)
Bouleyres: 180 Zuschauer - SR: Ren.
Tore: 33. Voelin 1 :0, 48. Sanchez 1:1, 63. Zayas 1:2.
Bulle: . Moreira; Yenni J. Yenni A., Lombardi, Silva (77. Puertas) ; Da Silva (67. Haziri), Voelin, Brulhart, Fasel ; Dos Santos, Magalhaes.
Grenchen: Grosjean; Ekoman, Stauffer, Dedaj, Zangger; Nascimento (84. Demiri), Binaku, Zimmermann (87. Hegg), Ndo'Ze; Miani (46. Sanchez), Zayas.
Bemerkungen: Bulle ohne Dimbi, Tayau (beide verletzt), Benslimane, Canino (beide abwesend). Grenchen ohne Sampaio (verletzt), Safari, Pignone, Selkic, Sadrij (alle abwesend).
Verwarnungen: 35. Dos Santos (Foul), 61. Voelin (Foul), Sanchez (reklamieren). 89. Haziri (Foul).