Kanu
Der Nachwuchs sucht in der Emme in Derendingen seine Meister

Am 30./31. August finden auf dem Emmekanal in Derendingen die Jugend- und Schüler-Schweizermeisterschaften im Kanuslalom statt. Die Solothurner Nachwuchstalente sind ambitioniert und heiss auf Medaillen

Kristin Amstutz Schläppi
Drucken
Teilen
Lokalmatador Robin Häfeli an einem Rennen in Goumois.

Lokalmatador Robin Häfeli an einem Rennen in Goumois.

zvg

Der heimische Slalomspezialist, der dreifache Olympiateilnehmer Mike Kurt, zeichnet für den Parcours auf seiner Trainingsstrecke verantwortlich und wird neben den Jugendlichen auch das Können der älteren Fahrer, die gleichzeitig an einem nationalen Rennen starten, gerne herausfordern. Die organisierenden Solothurner Kajakfahrer freuen sich darauf, den rund 100 Startenden eine gute Wettkampfatmosphäre zu bieten.

Die Solothurner Kajakfahrer sind aber nicht nur als Organisatoren tätig, sondern versuchen natürlich, ihre regionalen Nachwuchstalente auch in die Medaillenränge zu bringen. Einer davon ist der Schülerfahrer Robin Häfeli, Mitglied der Talentförderklasse an der Sek I. Er ist zwar Mitglied des Nachwuchskaders in der Wildwasser-Abfahrt, trainiert aber gerne auch im Slalomboot und hat die Nachwuchsfahrer an einem Slalom-Wettkampf in Zürich mit einem Sieg in seiner Kategorie aufgeschreckt. Wird er auf der Heimstrecke ebenfalls zuschlagen können oder hat sich die grösste Konkurrenz aus Basel mit Zusatztrainings über die Sommerferien gewappnet? Gespannt erwarten Robin und auch viele seiner KlubkollegInnen die Rennen auf dem Emmekanal.

Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 16.00 Uhr mit den Mannschaftsläufen, bei denen drei Fahrer gleichzeitig unterwegs sind. Darauf folgt der sogenannte Fun-Sprint, bei dem von den jüngeren Paddlern auf einem kurzen Spezialparcours ein Hindernis umrundet und eine Glocke angeschlagen werden muss.

Der Sonntag beginnt ab 8.30 Uhr mit den Einzelrennen. Nachdem zuerst die älteren Kategorien auf den Parcours geschickt werden, kommen die Nachwuchstalente, die um Schweizer Meisterschaftsehren kämpfen, in der zweiten Hälfte des Vormittags zum Zug. Als attraktiver Abschluss findet um 14.00 Uhr der Probst-Sprint statt, in dem es darum geht, die Slalomstrecke ohne Tore als Schnellster, bzw. Schnellste zu durchqueren. Qualifizieren können sich FahrerInnen aus allen Kategorien.

Aktuelle Nachrichten