Unihockey
Der Luukkonen-Nachfolger bei Wiler-Ersigen ist ein alter Bekannter

Der frisch gekürte Cupsieger SV Wiler-Ersigen hat die Trainernachfolge geregelt. Johan Schönbeck heisst der neue Mann. Schönbeck hat beim Rekordmeister einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Drucken
Teilen
Johann Schönbeck ist neuer Wiler-Trainer

Johann Schönbeck ist neuer Wiler-Trainer

Solothurner Zeitung

Der 41-Jährige wird im April temporär in der Schweiz weilen, um Gespräche mit Team und Staff zu führen, und organisatorische Dinge zu erledigen. Den Job antreten wird er offizielle per 1. Juni. Schönbeck arbeitete zuletzt für die Växjö Vipers, mit denen er soeben den Aufstieg in die höchste schwedische Liga geschafft hat. Er war in seiner Heimat als Trainer und zugleich für die interne Weiterbildung der Juniorentrainer und die Trainings mit dem Talentkader tätig.

Genau in der Funktion also, die er künftig auch bei Wiler-Ersigen übernehmen wird. «Das Amt aus Nachwuchs- und Trainerausbildner gewichten wir genau so hoch wie die Funktion Cheftrainer», erklärt Wiler-Präsident Tom Balsiger. Da sich Wiler-Interimstrainer Thomas von Känel, seit fünf Jahren Assistent der SML-Equipe, beruflich neu orientieren will, kam die Option, von Känel definitiv zum Chef zu machen, nie infrage. Wer künftig Assistent von Schönbeck werden wird, ist so derzeit noch offen.

Im Gegensatz zum Bauchmensch Luukkonen gilt Schönbeck als akribischer, strukturierter Schaffer, dessen Tun und Lassen transparent sind. Als sich Schönbeck zuletzt die Playoff-Viertelfinalspiele 3 und 4 des SV Wiler-Ersigen angesehen hatte, konstatierte er, dass Wiler auftrete wie «Gambler». Entweder habe man den Ball oder dann eben nicht. Luukkonens Strategie sah vor «wir schiessen ein Tor mehr als der Gegner». Schönbecks schwedische Philosophie dagegen beruht viel mehr auf einer soliden Defensive, «an der man sich festhalten kann, wenn es in der Offensive nicht rund läuft.» Insofern kommt da ein Systemwechsel auf den SV Wiler-Ersigen zu.

Schönbeck, der sich ein langfristiges Engagement vorstellen kann, ist in der Schweiz kein Unbekannter. Zwischen 2003 und 2005 sowie 2006 und 2008 war er Cheftrainer bei den Tigers Langnau und führte diese unter anderem zu einem Cupsieg (2007) und in der gleichen Saison auch in den Playoff-Final. Beide Male hiess der Gegner Wiler-Ersigen. «Für uns als Familie ist dies eine tolle Herausforderung», freut sich Schönbeck auf die Rückkehr in die Schweiz.

Aktuelle Nachrichten