Jahresrückblick Teil 4
Der letzte Teil des Jahresrückblicks: Die unbesiegbaren Solothurner

Der FC Solothurn war in der Vorrunde der 1. Liga sozusagen unbesiegbar und holte fast das Punktemaximum, Cyrill Aeschlimann wird neuer Rekordspieler der Dreitannenstädter

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Die Fans des Erstligisten FC Solothurn hatten im Kalenderjahr 2017 viel Freude an ihrer Mannschaft.

Die Fans des Erstligisten FC Solothurn hatten im Kalenderjahr 2017 viel Freude an ihrer Mannschaft.

Michel Lüthi

14 Spiele, 13 Siege, ein Unentschieden und ein Torverhältnis von 34:7. Dies die eindrücklichen Statistiken des FC Solothurn. Das Team von Trainer Dariusz Skrzypczak, welcher das Ruder beim FC Solothurn im Sommer von «Bidu» Zaugg übernommen hat, dominiert in der Vorrunde die Gruppe 2 der 1. Liga. Einzig der drittrangierte FC Münsingen kann den Ambassadorenstädtern am elften Spieltag einen Punkt abknöpfen.

Jahresrückblick

Der treffsicherste Solothurner in der ersten Saisonhälfte ist Loic Chatton mit 14 Toren. Der FCS wird am 3. März mit einem Vorsprung von elf Punkten auf den SC Buochs, den ersten Verfolger, in die Rückrunde starten. Das Polster auf Platz drei beträgt gar bereits 14 Zähler. Noch ungeschlagen sind die Solothurner auf dem besten Weg, zum zweiten Mal in Folge die Aufstiegsspiele für die Promotion League zu erreichen.

Oktober

  • Neuer Zuschauerrekord beim EM-Qualifikationsspiel zwischen der Schweiz und Norwegen: In der Oltner Stadthalle sind am 1. Oktober 1675 Fans vor Ort. So viele wie noch nie bei einem Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft. Diese unterliegt dem amtierenden Welt- und Europameister deutlich mit 12:29.
  • Bittere Pleite für den EHC Olten: Am achten Spieltag unterliegen die Oltner dem SC Langenthal im Derby gleich mit 2:7. Ryan Vesce (1:3) und Silvan Wyss (2:6) treffen für den EHCO.
  • Der Österreicher Christoph Strasser stellt im Velodrome in Grenchen einen neuen 24-Stunden-Weltrekord auf. 3767 Runden oder exakt 941,873 Kilometer fährt Strasser an einem Tag. Dabei kommt der 34-Jährige auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,24 Stundenkilometern.
  • Der EHC Olten schnuppert an der Sensation, scheitert aber im Cup-Achtelfinal am EHC Biel. Die Powermäuse machen in den letzten zehn Minuten einen 1:3-Rückstand wett, kassieren dann aber in der fünften Minute der Verlängerung das entscheidende Gegentor.
  • Die Gekkos Gerlafingen verpassen den Aufstieg in die Inlinehockey-NLA. Die Gerlafinger verlieren die Finalserie in der NLB gegen die Novaggio Twins mit 0:3.
  • Grosse Freude beim FC Erlinsbach: Der Erneuerung der Sportanlage Breite steht nichts mehr im Weg. Die Bevölkerung erteilte dem 4,7 Millionen teuren Projekt ihren Segen.
  • Megatransfer vom EHC Olten: Der 900-fache NHL-Spieler Jay McClement unterschreibt bei den Dreitannenstädtern. Oltens neuer kanadischer Center, der vorerst allerdings oft als Verteidiger ranmuss, ist 34 Jahre alt.
  • Der FC Subingen ist Wintermeister in der Solothurner 2. Liga. Die Wasserämter holen in der Vorrunde acht Siege und gehen mit fünf Punkten Vorsprung auf die Verfolger Bellach, Fulenbach und Grenchen in die Pause. Das Liga-Schlusslicht ist der SC Blustavia.

November

  • Cyrill Aeschlimann bestreitet das 716. Meisterschaftsspiel für den EHC Olten und löst damit den bisherigen Rekordhalter Richard Stucki ab. Der 34-jährige Ur-Oltner Aeschlimann steht aktuell in seiner 16. Saison im EHCO-Dress.
  • Der FC Wangen bei Olten gewinnt in der 2. Liga inter zum Abschluss der Vorrunde das Nachbarschaftsduell gegen Olten mit 2:0. Als Tabellenneunte führen die Wangner die interne Rangliste der Solothurner Klubs an. Olten überwintert auf dem 11. Platz, Dulliken und Biberist folgen direkt dahinter auf den Abstiegsplätzen 12 und 13.
  • Der EHC Olten gewinnt in der Swiss League neunmal in Serie und erobert den zweiten Tabellenplatz hinter den Rapperswil-Jona Lakers.
  • Laura Cervi vom RZ Wolfwil sorgt an den Schweizer Meisterschaften im Geräteturnen für die erste Finalqualifikation einer Solothurnerin seit zehn Jahren.
  • Am Reck holt Cervi den zehnten Schlussrang.
  • 2015 waren sie Schweizer Meister im Paar-Aerobic. 2016 setzten sie aus. Bei ihrem Comeback im November holen sich Ramona Probst (DTV Laupersdorf) und Michel Anken (STV Niederbuchsiten) ihren Titel zurück. In der Kategorie Gruppe gewinnen die Aktiven des DTV Laupersdorf Bronze, beim Nachwuchs geht die Silbermedaille nach Niederbuchsiten.

Dezember

  • Nach zwölf Siegen in Serie reisst die Erfolgsserie von Unihockey-Schweizer-Meister Wiler-Ersigen. Der SVWE wird dennoch als klarer Leader der NLA ins neue Jahr starten.
  • Volley Schönenwerd scheitert im Europacup an Par-ky Menen. Nach dem 0:3 daheim im Hinspiel verlieren die Niederämter das Rückspiel beim belgischen Spitzenklub mit 1:3.
  • Versöhnlicher Saisonabschluss für Martina Strähl, die im August den WM-Marathon verletzungsbedingt verpasst hat. Strähl gewinnt den Chlauslauf in Härkingen mit neuem Streckenrekord.
  • Der EHCO sorgt nicht nur sportlich für positive Schlagzeilen. Auch neben dem Eisfeld läufts gut: Im Jahr 2017 kann der Klub sein Aktienkapital mehr als verdoppeln.
  • Der HV Olten schafft es in der 1. Liga hauchdünn in die Finalrunde. Der TV Solothurn liegt in der NLB zur Halbzeit der Saison auf Platz vier.

Aktuelle Nachrichten