Der FC Solothurn ist am Donnerstag, 11. Januar in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Trainiert wird wie während der Meisterschaft (Montag/Dienstag/Donnerstag/Freitag). Weil die Vorbereitungszeit verhältnismässig lange dauert, wird nicht an allen Tagen trainiert.

Daher wurde auch das erste Testspiel gegen den Promotionsligisten Old Boys Basel erst relativ spät auf den 27. Januar angesetzt. Der FCS wird dabei auf ehemalige Weggefährten treffen: Trainiert werden die Old Boys von Aziz Sayilir und Edonis Asani, Rafael Disler, Adrian Fleury und Kaltrim Osaj spielen derzeit bei den Baslern.

Ins Trainingslager auf Gran Canaria

Die weiteren Testspiele werden gegen Breitenrain (2. Februar), La Chaux-de-Fonds (7. Februar), Wangen bei Olten (20. Februar), Düdingen (23. Februar) und Thun II (24. Februar) bestritten. Bis auf das Spiel gegen Wangen finden alle Begegnungen auswärts statt. In die Vorbereitungen ist zudem vom 9. bis 16. Februar ein Trainingslager auf Gran Canaria eingebaut.

Einige Abgänge

Das Kader verlässt Diego Sandmeier. Der Sportstudent wechselt zum FC Biel in die 2. Liga inter. Wahrscheinlich wird Dario Kopp in der Rückrunde den FC Biberist im Abstiegskampf in der 2. Liga inter verstärken. Shpetim Arifi hat den Wunsch und die Hoffnung, in den Profifussball wechseln zu können und hält wie Steven Ukoh Ausschau nach einem Challenge-League-Klub. Externe Zuzüge sind nicht geplant.

Die Meisterschaft geht sodann nach der Winterpause am 3. März 2017 gegen den zweitplatzierten FC Buochs weiter. Die Nidwalder liegen elf Punkte hinter dem FCS, verloren aber bisher nur ein Spiel – gegen Solothurn 1:3.

Äusserst erfolgreiches 2017

Der FCS kann auf ein äusserst erfolgreiches 2017 zurückblicken: Das Fanionteam erreichte im Jahre 2017 in der 1. Liga so viele Punkte wie noch nie in der Vereinsgeschichte. Wahrlich ein Festival an Highlights.

Auch andere Teams sorgten für Höhepunkte im vergangenen Jahr. Das Team der Coca-Cola-Junior-League erreicht den Cupfinal, der 2018 in Biberist stattfindet. Die U16 steht sensationell im Halbfinale des Schweizer Cups, die U15 wurde Gruppensieger und qualifiziert sich für das Finalturnier im Schweizer Cup. Die FE-14 war das erfolgreichste Team der Vorrunde in der Footeco Vergleichsgruppe. Die FE-13 qualifizierte sich als einziger Nicht Swiss Football League Verein für das VW Masters. (pd)