Spar-Premium-League-Aufstieg

Der HV Herzogenbuchsee steigt nach zehn Jahren wieder in die höchste Spielklasse auf

Beim HV Herzogenbuchsee freut man sich unheimlich über den Aufstieg.

Beim HV Herzogenbuchsee freut man sich unheimlich über den Aufstieg.

In einem einseitigen aber nervenaufreibenden Spiel setzt sich der Handballverein Herzogenbuchsee gegen den BSV Stans in der entscheidenden Partie souverän mit 26:31 durch und steigt somit sensationell in die SPL1 auf.

Für die Playoff-Serie schon fast standesgemäss ist der HVH gut in die Partie gestartet. Kleine Fehler im Defensiv-Stellungsspiel haben dem BSV Stans zwar vermehrt einfache Torchancen eröffnet, welche die Innerschweizerinnen routiniert zu verwandeln wussten. Allerdings vermochten die Gäste durch druckvolles Angriffsspiel auf der Gegenseite sogleich mit zu ziehen.

Nach 10 gespielten Minuten war es Seline Zimmermann auf Seiten der Stanserinnen gewesen, welche nach einer 2-Minuten Strafe ihr Team auf dem Spielfeld um eine Spielerin reduzierte. Diese Überzahlsituation hat das Team von Beat Flury und Simon Willen sogleich genutzt, um resultatmässig ein erstes Mal davon zu ziehen. Der BSV Stans spielte zwar mutig weiter und kombinierte sich unzählige Male auf eine schöne Art und Weise vor das Buchser Tor, brachte den Ball jedoch nur noch selten an Nadine Steinemann vorbei. Diese hat nach einigen grandiosen Paraden auch den Drang in die Offensive entdeckt und lancierte ihre schnellen Vorderleute zu erfolgreichen Gegenstosstoren.

Die verbleibenden Minuten bis zur Pause sind fortan schnell erklärt. Die Stanserinnen, welche das ganze Spiel hindurch nie aufgegeben haben, hatten ihre Mühe mit der nun gut stehenden Buchser Verteidigung und war der Ball einmal verloren, landetet er wenige Sekunden später im Tor der Gastgeberinnen, wenn’s sein muss auch zweimal direkt durch die Buchser Schlussfrau Steinemann per Goaliegoal. Zur Pause führte der HVH komfortabel mit 10:20.

Nun hat das grosse Bangen begonnen. Herzogenbuchsees Handballerinnen haben den Vorsprung nach dem Seitenwechsel zwar noch bis auf 14:28 vergrössern können, die abstiegsgefährdeten Stanserinnen leisteten jedoch grossen Wiederstand und kämpften sich ein letztes Mal heran. In den Personen der stark spielenden Fellmann und Kuster (zusammen 14 Tore) hat der BSV Stans die grosse Aufholjagd lanciert.

Doch der Vorsprung war zu gross und Herzogenbuchsee heute zu motiviert, diesen aus der Hand zu geben.

Die letzten Minuten avancierten für Spielerinnen und Fans zur Ehrenrunde. Nach 10 Jahren SPL2 darf sich der HVH wieder über einen Aufstieg in der SPL1 freuen.

Klar und verdient gewinnt Herzogenbuchsee die dritte Playoff-Partie gegen Stans mit 26:31 und holt sich damit den letzten Platz in der SPL1.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1