Die Vorfreude bei Cedric Ferrari vom TV Grenchen ist gross. «Auf den Heimwettkampf freue ich mich schon etwas mehr als auf die anderen», sagt Ferrari. «Man kennt immer viele Leute.»

Grenchner Cup im Exil

Zum 29. Mal organisiert die Grenchner Trampolinabteilung den Cup. Am Sonntag findet er dieses Jahr in Biel statt. «Letztes Jahr haben wir den Cup in Zuchwil veranstaltet, die Halle ist aber in der Höhe nicht konform mit unseren Anforderungen. Deshalb haben wir entschieden, den Cup dieses Jahr in Biel durchzuführen», sagt Andreas Vogt, Leiter der Trampolinabteilung des TV Grenchen.

«Ich hoffe auf eine gute Leistung unserer Turner. Vier bis fünf Medaillen sollten schon drin liegen.» Schliesslich habe der TV Grenchen in den letzten beiden Wettkämpfen insgesamt 14 Podestplätze ergattern können. Vogt weiss: «Wir müssen aufpassen, denn die Konkurrenz schläft nie. Jedoch sollten wir in fast allen Kategorien vorne mithalten können.»

Ambitionierter Nachwuchs

Ferrari gilt als Hoffnungsträger in der Männerkategorie. «Ich will am Heimwettkampf natürlich zeigen, was ich kann. Ich möchte mich für die Schweizer Meisterschaften zu qualifizieren», sagt Ferrari. Eine klare Rangierung für am Sonntag habe der 20-Jährige aber nicht vor Augen.

In der Juniorenkategorie sind Tabea Grossenbacher, Adrian Simon, Fabio Hug und Cédric Jeannerat die aussichtsreichsten Kandidaten auf einen Podestplatz.