Laufsport
Der frühere Mitstreiter von Viktor Röthlin siegt in Grenchen

Der 15. Grenchenberglauf wurde zum Triumph eines Walliser Lehrers. Pierre-André Ramuz pulverisierte den Streckenrekord um 1:22 Minuten. Bei den Frauen siegte Martina Strähl einmal mehr.

Manfred Dysli
Drucken
Teilen
Grenchenberglauf 2014
5 Bilder
Martina Strähl gewinnt bei den Frauen.
Die zweite Frau kurz vor dem Ziel.
Pierre-André Ramuz gewinnt den Berglauf in Grenchen.
Martina Strähl gewinnt bei den Frauen.

Grenchenberglauf 2014

Marcel Bieri

Dem 15. Grenchenberglauf war trotz dem heissen Wetter ein voller Erfolg beschieden. Für viele gab es dabei mit dem 36-jährigen Walliser Lehrer Pierre-André Ramuz einen Überraschungssieg. Der aus Leytron stammende und jetzt in Charrat wohnhafte Ramuz war als Junior Schweizer Meister im Cross und über 1500 m auf der Bahn gewesen. 1997 war Ramuz zusammen mit Viktor Röthlin, Arnold Mächler, Anita Weyermann und Co. Teilnehmer an der Cross-WM in Stellenbosch (Südafrika) gewesen und auch ein Jahr später startete er in Turin (It) als Junior an den Welttitelkämpfen im Cross

Wechsel ins Berglauflager

Nachdem er in der Elitekategorie dreimal vierter an der Schweizer Meisterschaft über 3000-m-Steeple geworden war, wechselte der langjährige Mittelstreckler vor rund drei Jahren ins Berglauflager über. 2014 sicherte er sich dann an der Schweizer Berglaufmeisterschaft in Orselina TI hinter David Schneider und Daniel Lustenberger die Bronzemedaille.

Beim 15. Grenchenberglauf liess Pierre-André Ramuz nach 4 Kilometern den Ex-Schweizer Berglaufmeister von 2011 und EM-12. von 2012, den Neo-Zuchwiler und Topfavoriten Christian Mathys, klar hinter sich. Mit 54:13 Minuten pulverisierte der Lehrer aus dem Wallis den drei Jahre alten Streckenrekord des Jurassiers Gill Bailly gleich um 1:22 Minuten.

Titelverteidiger nicht am Start

Gill Bailly und sein Halbbruder Jéremy Hunt, der 2013 auf dem Grenchenberg triumphiert hatte, waren diesmal nicht am Start. Nach seinem klaren Sieg bei seinem ersten Start an einem Rennen der achtteiligen Jura Top Tour erklärte Pierre Ramuz als Erstes nach seinem Rekordlauf. «Das war ein sehr schönes Rennen. Bereits beim vierten Kilometer nach dem Verpflegungsposten übernahm ich die alleinige Führung. Ich bin nicht zuletzt hier gestartet, weil hier nächstes Jahr die Schweizer Berglaufmeisterschaft ausgetragen wird.» Letztes Jahr hatte Ramuz im Freiburgischen Schwarzsee bereits eine SM-Hauptprobe gewonnen. In diesem Jahr findet die Schweizer Berglaufmeisterschaft am 1. August in Schwarzsee statt.

Bis ins Ziel verlor Christian Mathys, dessen Bruder Hansruedi vor vier Jahren am Grenchen Berglauf triumphiert hatte, noch 1:58 Minuten auf den Sieger. «Ich habe gestern wohl noch etwas zu viel auf dem Rennvelo trainiert. Vielleicht war ich auch noch etwas müde vom Sieg am Strongman Run in Engelberg vor zwei Wochen», war von Mathys im Ziel zuhören.

Um den dritten Platz gab es zwischen dem Mümliswiler Marius Füeg und dem Oltner Konrad von Allmen einen Grosskampf, denn der 18 Jahre jüngere Füeg kurz vor einem fünfwöchigen Abstecher in die USA am Schluss mit 19 Sekunden Vorsprung für sich entschied. Dafür konnte sich von Allmen mit der viertbesten Zeit des Tages als Kategoriensieger bei den Männern 45 feiern lassen.

Sechstes Rennen, sechster Sieg

Bei den Frauen feierte die dreifache Berglauf Europameisterin Martina Strähl am Grenchenberglauf bereits ihren sechsten Sieg und machte dabei auf dem 12 km langen Lauf mit 800 m Höhendifferenz das halbe Dutzend voll. Dazu konnte die bereits für den EM-Marathon in Zürich vom 16. August selektionierte Wasserämterin in der Jura Top Tour 2014 im sechsten Rennen den ebenso vielten Triumph feiern.

Nach ihrem klaren Sieg vor der Mountainbike-Olympiazwölften von Atlanta und dreifachen Berglauf Schweizer Meisterin Daniela Gassmann Bahr und der Baselbieterin Bettina Steiger sagte Martina Strähl im Ziel als Erstes: «Im Grossen und Ganzen ist es mir heute trotz der grossen Hitze recht gut gelaufen. Vom harten Trainingspensum in der letzten Woche mit 70 km Laufen und 250 km Velofahren waren heute meine Beine nicht so leicht wie sonst. Klar hatte ich das Training gestern und am Freitag etwas lockerer gestaltet.»

Strähl auch in Derendingen

Als Nächstes will Martina Strähl am kommenden Freitag auch am Derendinger Abendlauf starten. Gute vierte wurde im Overall-Klassement die Luterbacher Langstreckenspezialistin Tanja Amiet. Eine starke Leistung zeigte auch die schnellste Juniorin Céline Aebi aus Wynigen BE als Gesamtsechste.