FC Wangen

Der FC Wangen siegt in Basscourt trotz Unterzahl mit 2:1

Der FC Wangen gewinnt in Bassecourt.

Der FC Wangen gewinnt in Bassecourt.

Da fährt der FC Wangen auswärts gegen Aufsteiger Bassecourt seinen ersten Saisonsieg ein und kehrt trotzdem mit einem fahlen Nachgeschmack nach Haus.

Ein 2:1 Auswärtssieg wäre doch Grund zur Freude, insbesondere schon daher, musste er doch, während einer ganzen Halbzeit in Unterzahl spielend, mit zehn gegen praktisch zwölf Mann erkämpft werden.

Wie kam es zu dieser doch eher aussergewöhnlichen Situation? In der 45. Minute beim Spielstand von 1:1 warfen die Wangner nochmals alles in den Angriff. Dabei verstolperte Dragan Gyorgiev alleinstehend den Ball und ärgerte sich verständlicherweise darüber und gab diesem Missgeschick in seiner Muttersprache Ausdruck.

Das Spiel lief bereits wieder in die Gegenrichtung, als der Schiedsrichter plötzlich die Partie unterbrach und die rote Karte an die Adresse von Gyorgiev zog. Wohl kaum jemand auf und neben dem Platze wusste weshalb. Die Frage nach dem Grund des Platzverweises ergab vom Linienrichter folgende Begründung: „Er hat auf ‚ausländisch‘ geflucht“.

Die Besucher waren somit gezwungen, die zweite Spielhälfte in Unterzahl zu spielen, wobei man den Eindruck nicht loswurde, in etlichen heiklen Situationen sogar noch gegen den Unparteiischen ankämpfen zu müssen. Es darf mit Fug und Recht gesagt werden, dass Herr von Mandach nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

Doch die bisher sieglose Mannschaft des FC Wangen liess sich nicht aus dem Konzept bringen und zeigte trotz all der Unbill eine vom Einsatz und der Einstellung her eine tadellose Leistung. Nur so war es möglich, trotz zeitweiser drückender Überlegenheit der Gastgeber, die aus ihrer Überzahl aber kaum zu Torchancen kamen, doch noch als Sieger vom Platz gehen zu können.

Das Spiel begann recht nervös. Die Platzherren erspielten sich mit viel Einsatz eine leichte Feldüberlegenheit, ohne dabei zu nennenswerten Chancen zu kommen, war doch die Abwehrreihe der Gäste von allem Anfang an hell wach.

Zur ersten eigentlichen Torchance kamen die Wangner, doch auch die Platzherren vermochten dicht zu halten. In der 25. Minute herrschte dann im Wangner Strafraum Alarmstufe eins, doch Marco Häfliger konnte zur Ecke ablenken. Auf der Gegenseite kamen die Besucher zu ihrem ersten Corner, mit welchem auch gleich das Führungstor erzielt wurde.

Torhüter Bourquin unterlief die hohe Hereingabe und der aufgerückte Verteidiger Triton Tahiri spedierte den Ball mit dem Kopf in die Maschen. Das gab den Besuchern vermehrte Sicherheit. Der 1:1 Ausgleich entstand ebenfalls im Anschluss an einen Eckball. Für einmal waren die Wangner Abwehrleute nicht konsequent genug und davon vermochte Soltani zu profitieren. Noch vor dem Seitenwechsel kam es zum nicht nachvollziehbaren Ausschluss Gyorgievs.

Gezwungenermassen spielten die Besucher ab zweiter Halbzeit nur noch mit einer Sturmspitze. Die Spieler von Bassecourt wollten natürlich ihre nummerische Überlegenheit möglichst bald ausnutzen. Doch die Wangner waren auf den zu erwartenden Sturmlauf äusserst gut eingestellt und liessen dem Gegner sehr wenige Abschlussmöglichkeiten. Und da stand auch noch ein Marco Häfliger zwischen den Pfosten, auf den auch diesmal Verlass war.

Erst zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Jurassier ihre beste Möglichkeit, in Führung zu gehen. Im Gegenzug fuhren die Wangner einen klassischen und auch gekonnten Konter über fünf Anspielstationen. Labinot Aziri beendete den sehenswerten Angriff mit dem Siegtor. Kein Verständnis über seine Freude hatte der Schiri, der dem Torschützen die gelbe Karte wegen Spielverzögerung zeigte.

Das gleiche mussten auch Tahiri und Milushev wegen demselben Vergehen erfahren. Der Aufsteiger scheint den zu Beginn der Meisterschaft gezeigten Schwung etwas eingebüsst zu haben, gelang es ihm doch nicht, in der Schlussphase des Spieles nochmals zusetzen zu können.

Telegramm:

Bassecourt – Wangen 1:2 (1:1)

Stade des Grands Prés. – 150 Zuschauer. – SR : Johannes von Mandach. - Tore: 27. Tahiri. 0:1. 44. Soltani 1:1. 82. Aziri 1:2.

Basscourt: Bourquin; Steullet, Ghomrani, Kollar, Chiquet; Amaouche, Boukaoui, Iseni (74. Menenga), Hayoz (74. Lachat) ; Randaxhe (65. Marzol), Soltani.

Wangen : Häfliger ; Osaj, Tahiri, Hajdari, Milushev ; Gusttavo, Xhema. Aziri, Otomo ; Gyorgiev, Sant Anna (86. Ceker).

Bemerkungen ; Bassecourt ohne Weber, Elliot Mayer, Jolidon, Noé Mayer (alle verletzt) sowie Ochs (gesperrt). Wangen ohne Bekteshi und Chrulinov (beide verletzt) sowie Nabarro (Blinddarm-OP). Verwarnungen: 35. Randaxhe (Foul), 82. Aziri, 86. Tahiri, 92. Milushev (alle Zeitspiel). 45. Gyorgiev Platzverweis ( Fluchen).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1