Fussball
Der FC Solothurn wurde früh hart gestraft

„Was soll ich sagen“, ärgerte sich FC Solothurn-Coach Aziz Sayilir nach dem 1:2 verlorenen Match in Sursee. „Wir waren selbst zu zehnt besser, aber solche Situationen machen es schwer.“

Michael Schenk
Drucken
Teilen
Der FC Solothurn verliert gegen Sursee mit 1:2.

Der FC Solothurn verliert gegen Sursee mit 1:2.

Nordwestschweiz

Die erwähnte „Situation“ ereignete sich in der 19. Minute: FCS-Goalie Grosjean eilte einem heranstürmenden Gegner entgegen und touchierte dabei nach Meinung des Schiedsrichters den Ball mit erhobener Hand ausserhalb des Strafraums. Das hiess rot. Um seinen Ersatzkeeper Dedaj zu bringen war Sayilir in der Folge gezwungen Angreifer Appelt vom Platz zu holen.

Dedaj parierte zwar den ersten Schuss aus dem nachfolgenden Freistoss, den Abpraller jedoch nutzte Dätwyler zum 1:0. „Dabei gehören wir zu den fairsten Teams der Liga“, sinnierte Saylir. Tja, selbst Sursee-Fans mussten zugeben dass der Ausschluss gegen Grosjean sehr hart gewesen sei.

Trotz der Unterzahl waren es, wie Sayilir es sagte, vorab die Gäste, die fortan aus dem Spiel raus Konstruktives kreierten. Die Gastgeber dagegen verfielen zusehends in einen energieschonenden Verwaltungsmodus. Immer wieder fehlte den Solothurner allerdings das letzte Quäntchen Glück oder dann die letzten Prise Konsequenz in der finalen Aktion. Als dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einem Konter noch das für Sursee schmeichelhafte 2:0 fiel, schien das Ding gelaufen. „Diese Tor war unnöitg“, so Sayilir.

Trotz des Hammers kurz vor der Pause liessen sich Gäste nicht entmutigen. Erst recht nicht, als Sursees Gloor in der 50. Minute nach seiner der zweiten Gelben ebenfalls vorzeitig vom Platz flog. Noch weniger als Mertoglu wenig später nur Latte traf und erst recht nicht mehr, als Sülüngöz in der 64. Minute nach einer Ecke per Kopf zum verdienten Anschlusstreffer einnickte. Nach dem 1:2 taten die Luzerner zwar wieder mehr für die Offensive; trotzdem kamen die Solothurner weiter zu Ausgleichsmöglichkeiten. Das 2:2 fiel aber nicht. Damit bleibt dem FC Solothurnern nur die Hoffnung, dass es am Samstag im Heimspiel gegen Cham (16.00 Uhr) mit dem ersten Sieg in der Rückrunde klappt.

Sursee – Solothurn 2:1 (2:0)

Stadion Schlottermilch. – 230 Zuschauer. – SR: Röthlisberger. – Tore: 21. Dätwyler 1:0. 45. Dätwyler 2:0. 64. Sülüngöz 2:1. – Verwarnungen gegen Solothurn: 18. Grosjean (rot), 51. Veronica, 92. Dedaj (gelb). - Sursee: 43. + 50. Gloor (gelb-rot), 55. Dätwyler.

FC Solothurn: Grosjean; DuBuisson, Stauffer, Lüthi, Grosjean; Hunziker, Fleury, Veronica (ab 71. Osaj), Sülüngöz; Mertoglu (ab 68. Gisler), Appelt (ab 21. Dedaj)

Aktuelle Nachrichten