Wer hätte das gedacht. Nicht Klus/Balsthal (Sieger Gruppe 1) oder Zuchwil (Sieger Gruppe 2) stehen nach zwei von drei Spieltagen der Promotionsrunde als Aufsteiger fest, sondern der FC Niederbipp. Das Team von Trainer Joetex Frimpong hatte es in der Gruppe 1 auf den zweiten Schlussrang geschafft. Mit fünf Punkten Rückstand auf Klus/Balsthal. 

Es schien, als hätte Niederbipp im ungüstigsten Moment eine Krise. Am vorletzten Spieltag unterlagen die Bipper Wolfwil mit 2:3 und in der letzten Runde der Gruppe 1 schaute daheim gegen Hägendorf nur ein 3:3 heraus. Doch die Frimpong-Elf hat pünktlich zum Start der Aufstiegsspiele seine Form wiedergefunden. Zuerst gewann Niederbipp zu Hause gegen den Aussenseiter Subingen II: Miroslav Kral (47.) und Ferhat Capan (75.) sicherten dem Team mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit die drei Punkte.

Am Dienstagabend musste Niederbipp in der zweiten Runde auswärts beim FC Klus/Balsthal ran. Die Thaler hatten im ersten Aufstiegsspiel im Duell der beiden Gruppensieger gegen Zuchwil unentschieden gespielt. Niederbipp legte in der 20. Minute durch Ferhat Capan vor, doch kurz vor dem Pausenpfiff egalisierte Klus/Balsthal den Spielstand wieder. Die Entscheidung fiel nach einer Stunde. Lukas Hügi markierte den Game-Winner und schoss den FC Niederbipp mit dem 2:1 in die 2. Liga.

Im anderen Spiel der zweiten Runde gewann der Favorit Zuchwil auswärts beim FC Subingen II mit 2:1. Dank eines Doppelpacks vor dem Seitenwechsel. Subingens Reserven müssen sich nach der zweiten Niederlage aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Am Freitagabend kommts zwischen Zuchwil und Klus/Balsthal zum Fernduell um den zweiten freien Platz in der 2. Liga.

Der FC Zuchwil hat dabei die deutlich besseren Karten: drei Punkte Vorsprung auf die Thaler und das bessere Torverhältnis. Gegen den bereits aufgestiegenen FC Niederbipp reicht den Zuchwilern am Freitag ein Punkt zum Aufstieg. Klus/Balsthal muss also gegen Subingen II gewinnen und auf die Schützenhilfe von Niederbipp hoffen. Sonst wirds wieder nichts mit der ersehnten Rückkehr in die 2. Liga.