Fussball
Der FC Grenchen trennt sich per sofort von Trainer Najib Melhli

Der FC Grenchen kommt nicht zur Ruhe. Nach den angekündigten Sparmassnahmen, dem 0:9-Debakel in Zug, hat sich der Verein jetzt von Trainer Najib Melhli getrennt.

Oliver Menge und Daniel Weissenbrunenr
Merken
Drucken
Teilen
Hochtrabende Pläne sind gescheitert: Mit Najib Melhli verlässt der letzte der einstigen "Hoffnungträger" den Verein.
5 Bilder
Ausdirigiert: Najib Melhli beim FC Grenchen
Der Traum von der Fussball-Akademie löste sich schnell in Luft auf.
Najib Melhli und Alain Marie: Zwei von drei ehemaligen Hoffnungsträgern.
Paukenschlag: Vertragsunterzeichung Ende Mai. Es sollte alles besser werden.

Hochtrabende Pläne sind gescheitert: Mit Najib Melhli verlässt der letzte der einstigen "Hoffnungträger" den Verein.

Solothurner Zeitung

Der Vertrag mit dem Marokkaner wurde per sofort in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Über die Gründe wurde Stillschweigen vereinbart, man betont aber, dass ein gutes Gespräch mit Melhli geführt worden sei.

Der Nachfolger soll am Donnerstag bekannt gegeben werden. Mehrere Spieler haben den Verein verlassen, so die Brüder Luca und Daniele Persichini. Luca wechselt zu Black Stars Basel, Daniele als Goalie zum FC Fribourg. Kliment Nastoski und Marjan Belchev wechseln zum FC Bern. Die erste Mannschaft des FCG wird mit Junioren ergänzt. Das Hauptziel des Vorstands bleibe es, die finanziellen Forderungen zu erfüllen und man strebt den Verbleib in der 1. Liga an. Am Donnerstag sollen die Spieler für das Heimspiel am Samstag benannt werden.

Mit Najib Melhli verlässt der letzte der sogenannten French Connection den Verein. Eine französische Investorengruppe kündigte im Mai Reformen beim Tradiotionsverein an. Eine Fussball-Akademie, neue Spieler und eine Sanierung der Finanzen standen im Vordergund. Auf eine Geldspritze wartete der Klub vergeblich.