Fussball

Der FC Grenchen spielt bei Fussballfest nur unentschieden

700 Fans finden anlässlich dem Motto «Gemeinsam sind wir stark» den Weg ins Stadion Brühl. Sie sehen eine gute Partie, die aus Sicht der Gastgeber aber nur 1:1 endet.

«Wir hatten in der Vorrunde keinen Match mit so vielen Torchancen» resümierte FCG-Trainer Max Rüetschli. Man habe einen guten Gegner, welcher stets brandgefährlich blieb, 90 Minuten dominiert. «Mit der Mannschaftsleistung bin ich überaus zufrieden. Wir waren gegen die Jungprofis physisch absolut auf der Höhe und konnten auf dem schweren Terrain auch spielerisch gut mithalten. Am meisten freut es mich natürlich, dass wir letztlich noch einen Punkt holten und die vielen Zuschauer nicht enttäuscht von dannen ziehen mussten.»

In der Tat zeigte der FCG in der Partie eins nach der «Ära Miani», auch im ersten Spiel in diesem Jahr, dass mit ihm weiterhin zu rechnen ist. Die auf diversen Positionen umgestellte Mannschaft bot tollen Fussball und ein überaus grosses Kämpferherz. Ausser einer kurzen Unachtsamkeit in der Defensive in den Startminuten, welche es den Gästen ermöglichte, ein Tor zu erzielen, kannte das Spiel nur eine Richtung. Die Luzerner Abwehrkünste wurden auf eine harte Probe gestellt. Minutenlang wurden sie im eigenen Strafraum festgenagelt. Ein Hinterhaltsschuss von Sampaio vermochte der Keeper mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken (37.) und nach dem fälligen Corner verzog wiederum Sampaio in aussichtsreicher Position deutlich.

Nochmals stand Sampaio im Rampenlicht, weil er bei einem Freistoss von Zimmermann seinen Kopfball aus kurzer Distanz übers Tor köpfelte. Das Cornerverhältnis von 6:0 entsprach nach der ersten Halbzeit eher dem Gesehenen, als das Resultat von 0:1. Gleich nach der Pause kamen die Einheimischen zu einem weiteren Freistoss, welchen Sanchez über das Tor köpfelte. Dann entwischte Leandro der Luzerner Hintermannschaft, scheiterte aber am Luzerner Keeper. Ein Tor blieb den aufopfernd kämpfenden Grenchnern weiterhin verwehrt und Frimpong vergab in der 57. Minute sogar einen Elfmeter.

Sliskovic traf in der Schlussviertelstunde bei einem Konter noch die Torumrandung und im Gegenzug machte ihm Ndo‘ Ze dasselbe nach. Trotzdem gelang dem eifrig rackernden Neuling Leandro der Ausgleich mit einem Lobball zum vielumjubelten Schlussresultat von 1:1.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1