Fussball 2. Liga inter
Der FC Grenchen kassiert eine 1:9-Kanterniederlage

Da steckt nun wirklich der Wurm drin: Einmal mehr ist der FC Grenchen sang- und klanglos in einem Meisterschaftsspiel untergegangen. 1:9 verlor das Team beim FC Rothrist.

Drucken
Teilen
Immerhin ein Treffer gelang dem FC Grenchen gegen Rothrist.

Immerhin ein Treffer gelang dem FC Grenchen gegen Rothrist.

Michael Schenk

Einmal mehr geriet der FC Grenchen auch in Rothrist früh in Rückstand. Ein schier unhaltbarer Weitschuss nach einer abgewehrten Ecke bedeutete nach drei Minuten das 0:1. Doch es sollte für die vorerst total überforderten Gäste noch schlimmer kommen. Viel schlimmer, denn nach einer halben Stunde lag man bereits hoffnungslos mit 0:5 zurück. Jetzt endlich ging wenigstens ein Ruck durch die Grenchner Reihen.

Und so paradox es klingen mag: Bis zur Halbzeit erarbeitete man sich mehr Tormöglichkeiten als in den drei vorangegangenen Spielen zusammen. Doch auch sieben (!) Eckbälle zu Gunsten des FCG 15 nutzten nichts, denn sie wurden schlichtweg nicht verwertet. Ohne jegliches Selbstvertrauen kann man keine Tore erzielen und der Kampfgeist lässt damit ganz automatisch noch mehr nach. Immerhin «rettete» man das 0:5 in die Pause.

Würde ein Aufbäumen des FC Grenchen in der zweiten Halbzeit folgen? Nein, das Gegenteil traf ein, denn kaum fünf Minuten auf dem Platz kassierte man zwei weitere Gegentore zum 0:6 und zum 0:7. Ein weiteres Debakel für die junge Mannschaft, die zwar nicht den Kopf in den Sand steckte, jedoch schlichtweg unfähig war, auf genügende Art und Weise zu reagieren.

Kein Geld für den Harass Bier?

Nach 65 Minuten und beim Stand von 9:0 hatte der FC Rothrist sein Pulver verschossen. Böse Zungen auf dem Sportplatz behaupteten schon, dass kein Rothrist-Spieler den fälligen Harass Bier für ein «Stängeli» bezahlen wolle. Doch auch FCG-Goalie Fiore tat sein Bestes, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Schwer wog beim FCG auch die Tatsache, dass Innenverteidiger und Captain Nico Schmid eine Sperre abzusitzen hatte und Stürmer Mathias Schnider weiterhin verletzungsbedingt fehlt. Zum Ehrentreffer reichte es schliesslich doch noch: In der 84. Minute verwertete Claude Madjia eine herrliche Vorlage gekonnt zum 1:9.

FC ROTHRIST - FC GRENCHEN 9:1 (5:0)

Sportanlage Stampfi. - 120 Zuschauer. - SR Rodriguez.

Tore: 3. 1:0. 12. 2:0. 18. 3:0. 26. 4:0. 31. 5:0. 49. 6:0. 50. 7:0. 61. 8:0. 65. 9:0. 84. Madjia 9:1

FCG 15: Fiore; Krüttli, Kostic, Haljimi 39. Loundou), Schlatter; Menzi, Fluri, Madjia; Sperisen, Csima (60. Caroli), Laus (60. Conde).

Bemerkungen: FCG ohne Andric (abwesend), Schmid (gesperrt), Schnider (verletzt).

Aktuelle Nachrichten