Fussball
Der FC Grenchen in den Aufstiegsspielen? Samuel Zayas glaubt daran

Nach vier starken Auftritten ist der FC Grenchen letzte Woche eher überraschend gegen Concordia Basel mit 0:3 untergegangen. Am Samstag gegen Baden soll diese Scharte ausgewetzt werden. Auch dank Offensivspieler Samuel Zayas.

Hans Peter Schläfli
Drucken
Teilen
Grenchens Samuel Zayas will heute jubeln.

Grenchens Samuel Zayas will heute jubeln.

Marcel Bieri

Am Samstag (Anstoss: 17 Uhr) reist mit Baden ein grosses Kaliber zum Spitzenkampf nach Grenchen. «Baden ist stark, vor allem defensiv», kennt Zayas den Gegner. «Aber wir sollten keine Angst haben. Wir sind heimstark und müssen dort anknüpfen, wo wir vor dem Concordia-Match aufgehört haben.»

Allerdings ist Goalgetter Maryan Andonov bereits in seine Heimat zurückgekehrt. Nachdem er zu den vier «Sonntagen» wegen einer Tätlichkeit noch einen Straftag für Schiedsrichterbeleidigung draufgesetzt bekam, war für ihn die Saison beendet.

Wird Andonov fehlen? «Wir können wie Barcelona spielen. Leandro und ich werden uns in der Sturmspitze abwechseln», nimmt Zayas die taktische Vorgabe des Trainers
vorweg. «Wir sind auch ohne Andonov stark genug, um gegen Baden zu gewinnen.»

Wehmut wegen vertaner Chance

Am Donnerstag hat sich Samuel Zayas das Europa-League-Match des FC St. Gallen angeschaut. Bei den Junioren in Derendingen hat er noch mit Marco Mathys zusammengespielt, und er galt damals als mindestens ebenso grosses Talent wie Mathys. «Ich gönne es ihm, er hat über viele Jahre Gas gegeben und hat sich den Erfolg verdient», sagt Zayas. «Bei mir hat damals etwas gefehlt. Als ich als 14-jähriger vom FC Basel einen Halbprofivertrag erhielt, hatte ich Starallüren. Ich konnte nicht damit umgehen und nahm alles zu locker.»

Dass sich der sensible Filigrantechniker mit Wehmut an die verpasste Chance erinnert, kann er nicht ganz verbergen.

Die wilden Zeiten Zayas sind vorbei. Er ist Familienvater, sein Sohn spielt bei den Derendinger Junioren. «Zayas ist sehr zuverlässig», lobt Trainer Edvaldo Della Casa, der den Offensivspieler zum Vizecaptain befördert hat. Die Nummer 9 fühlt sich geehrt, und er gibt das Kompliment an den Verein weiter. «Beim FCG läuft es jetzt auch im Hintergrund wieder einwandfrei. So darf es weitergehen», stellt Zayas klar.

Mit seiner Mannschaft strebt er bis zur Winterpause einen Rang unter den besten drei an. «Wenn wir das schaffen, dann werden die Aufstiegsspiele im Sommer das Ziel sein. Und dann ist alles möglich.»

Aktuelle Nachrichten