Aufstiegsspiele
Der FC Grenchen bleibt im Rennen um die Aufstiegsspiele

Mit dem knappen aber verdienten 1:0-Heimsieg gegen den direkten Verfolger Black Stars hat der FC Grenchen seine Hausaufgaben gemeistert. Der erstmaligen Teilnahme an den Aufstiegsspielen steht in der 18. Erstliga-Saison fast nichts mehr im Wege.

Mike Brotschi
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom Match FC Grenchen - Black Stars
6 Bilder
Harter Zweikampf
Black-Stars-Torhüter Cedric Saladin, lenkt einen Schuss über die Latte
Nichts zu holen für den anstürmenden Grenchner Fitim Sadriji
Grenchens Hintermannschaft klärt
Black-Stars-Stürmer Saban Jakupovic (vorn) und Grenchens Mario Sampaio

Impressionen vom Match FC Grenchen - Black Stars

Hans Ulrich Mülchi

Mit dem knappen aber verdienten Erfolg gegen den Verfolger Black Stars hat der FC Grenchen Hausaufgaben bravourös gelöst. Die erstmalige Teilnahme an den Aufstiegsspielen in der 18. Saison in der 1. Liga (Classic) ist damit vor dem letzten Match gegen die abstiegsbedrohte U21-Mannschaft der Grasshoppers in greifbare Nähe gerückt.

Im Wissen um diese Chance begannen die Gastgeber äusserst druckvoll. Die Einstellung für das wichtige letzte Heimspiel stimmte. Auf eindrückliche Weise zeigten sie ein frühes Forechecking, attackierten die ballführenden Gegner also und zwangen diese damit zu Abspielfehlern. Die erste richtige Tormöglichkeit hatte Sadrji in der 23. Minute, als er nach einem Eckball aus kurzer Distanz per Kopf abschliessen konnte.

Die Gäste konnten sich nach Ablauf einer halben Stunde etwas aus der Umklammerung befreien und die Begegnung etwas ausgeglichener gestalten. Grenchen blieb aber bei seinen Angriffen über die Flügel stets gefährlich. Der Basler Keeper hatte deshalb bedeutend mehr zu tun als sein Gegenüber. Nach 45 Minuten hätten die Platzherren eigentlich führen sollen. Der Pausenstand lautete aber 0:0.

Ein Abschluss von Jakupovic in der 62. Minute stellte Lapcevic vor kein Problem, war aber vorerst die beste Basler Chance. Die Gäste hatten nach 69 Minuten ihr Auswechselkontingent bereits erschöpft. Auf der Gegenseite erlöste dann der eingewechselte Frimpong die Grenchner. Er köpfelte einen von Sanchez perfekt getretenen Freistoss zur 1:0-Führung ein (74.). Die Black Stars versuchten umgehend auszugleichen. Zuerst versuche es Bakovic, und kurz danach liessen die Grenchner Kalayci gewähren. Er kam aus 16 Metern frei zum Schuss, sah den Ball aber von der Latte abprallen.

Rüetschlis Lobrede
Die Gäste versuchten nun mit allen Mitteln noch zu punkten, um die Aufstiegsspiele doch noch zu erreichen. Mit übertriebener Härte stiegen sie in die Zweikämpfe, was ihnen vier Verwarnungen in Folge einbrachte. «Technisch waren die Black Stars heute eine ganz gute Mannschaft», sagte FCG-Trainer Rüetschli nach dem Match. Er sei etwas überrascht gewesen, wie defensiv sie aufgetreten seien, denn sie hätten ja gewinnen müssen. «Für uns war es kein einfaches Spiel, da wir unbedingt gewinnen und auf keinen Fall verlieren wollten. Dies, um die Ausgangslage im letzten Spiel zu verbessern. Unser Sieg ist hochverdient, denn wir haben 90 Minuten dominiert. Deshalb mache ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment», zeigte sich der FCG-Trainer stolz und erleichtert.