2. Liga
Der FC Grenchen 15 besiegt Schlusslicht Welschenrohr klar

Der FC Grenchen 15 besiegte Schlusslicht Welschenrohr letztlich deutlich mit 5:1. Lange Zeit hatten sich die Uhrenstädter dabei aber schwer getan.

André Weyermann
Drucken
Teilen
Arben Alimusaj erzielte innert kürzester Zeit drei Treffer. (Archiv)

Arben Alimusaj erzielte innert kürzester Zeit drei Treffer. (Archiv)

Hansjörg Sahli

Die Einheimischen waren in einer harzigen ersten Halbzeit zwar spielbestimmend, hatten aber Mühe, gegen einen tiefstehenden Gegner zu klaren Torchancen zu kommen. Des Öfteren geriet der entscheidende Pass zu ungenau. Ein Energieanfall des auffälligen Semir Ressil brachte nach einer halben Stunde trotzdem die Grenchner Führung. Nach einem Flügellauf bediente er mustergültig Etienne Büschi, der souverän verwandelte. Nur zwei Minuten später scheiterte Arben Alimusaj am gut reagierenden Gästehüter Marco Hug, sodass der FCG 15 mit einem alles anderen denn beruhigenden Vorsprung in die Pause ging.

Die Mannschaft von Perparim Redzepi suchte zu Beginn der zweiten Hälfte die Vorentscheidung. In der 56. Minute bewerkstelligten die beiden Akteure, die bereits für den ersten Treffer verantwortlich waren, das scheinbar beruhigende 2:0.Diesmal bediente Etienne Büschi Torschütze Semir Ressil. Unverständlicherweise liessen die Grenchner den doch eher biederen Tabellenletzten danach ins Spiel kommen und schwächten sich nach der roten Karte gegen Stefano Conde Rodrigues zusätzlich. Der erst 18-jährige Nik Gribi verhinderte mit einer Glanzparade nach 75 Minuten den Anschlusstreffer. Arben Alimusaj erzielte in der turbulenten Schlussphase gleich drei Treffer, während Welschenrohr nur zum zwischenzeitlichen 1:3 (David Müller) skoren konnte.

Aktuelle Nachrichten