Fussball 2. Liga inter
Der FC Dulliken vergibt Penalty und Sieg und rettet so dem FC Olten einen Punkt

Der Pfosten rettet dem FC Olten im Derby beim FC Dulliken einen Punktgewinn. Dullikens Captain Wernli vergab in der Nachspielzeit einen Penalty.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Dullikens Stürmer Hazir Zenuni lässt Oltens Aussenverteidiger Fidan Krasniqi stehen.

Dullikens Stürmer Hazir Zenuni lässt Oltens Aussenverteidiger Fidan Krasniqi stehen.

Remo Fröhlicher

Im Nachbarschaftsduell in der 2. Liga inter lief bereits die letzte Minute der regulären Spielzeit, als der Schiedsrichter nach einem Handspiel von FCO-Aussenverteidiger Golob auf den Penaltypunkt zeigte. Dullikens Captain Wernli lief an und schlenzte den Ball aus seiner Sicht an den rechten Torpfosten. Es blieb somit beim 1:1 und der FC Olten feierte nach dem 0:1 gegen Iliria den ersten Punktgewinn in der Rückrunde.

«Das wäre dann doch ein bisschen zu viel Bestrafung gewesen für uns, wenn der Penalty auch noch reingegangen wäre», sagte Oltens Trainer Juan Castro nach dem Abpfiff. Schon das Freistosstor zum Ausgleich für die Dulliker sei in der Entstehung ein glücklicher Treffer gewesen, ergänzte er. «Wir hatten Dulliken sehr gut im Griff, aus dem Spiel heraus wurde es nie gefährlich vor unserem Tor.» Seine Mannschaft habe es dagegen verpasst, entscheidend auf 2:0 vorzulegen, haderte Castro.

«Im Grossen und Ganzen kann ich meinen Spielern aber nur gratulieren. Sie haben viel Leidenschaft gezeigt und 90 Minuten lang gekämpft.» Mit dem Punktgewinn konnte der FCO-Trainer am Ende gut leben: «Ich muss zufrieden sein. Auch weil ich nur zwölf gesunde Spieler zur Verfügung hatte. Ich hoffe, dass unser Lazarett schnell wieder kleiner wird.» Dieses wurde durch den Ausfall von Angreifer Muscia in der 24. Minute aber vorerst einmal grösser.

Hasanis Freistoss passte genau

Wie schon im Derby in der Vorrunde, welches Dulliken nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gewann, legten gestern wiederum die Oltner vor. Ein Befreiungsschlag landete in der 29. Minute bei Canik, der den Ball gegen mehrere Dulliker behaupten konnte und schliesslich herrlich im Lattenkreuz versenkte.

Juan Castro, Trainer FC Olten

«Das wäre dann doch ein bisschen zu viel Bestrafung gewesen für uns, wenn der
Penalty auch noch reingegangen wäre.»

Es war bereits das neunte Saisontor für die Nummer 11 des FC Olten. «Er stand etwa drei Meter im Abseits», monierte Dullikens Trainer Herbert Fischer nach dem Spiel. «Wenn du in einem Derby mal zurückliegst, wird es brutal schwierig. Mein Team hat aber immer daran geglaubt, dass es wieder ins Spiel findet. Das ist ein sehr gutes Zeichen.»

Bis zum Ausgleich in der 68. Minute verzeichnete die Fischer-Elf allerdings keine einzige zwingende Torchance – was aber auch auf den FC Olten zutraf. Trotzdem hätte dieser in der 65. Minute mit der zweiten guten Möglichkeit davonziehen können. Canik umkurvte den aus dem Strafraum geeilten FCD-Goalie D’Ovidio, schob den Ball dann aber am nahen Torpfosten vorbei. Statt 2:0 hiess es drei Zeigerumdrehungen später 1:1. Weil Ushtrim Hasani auch in seinem zweiten Spiel im Dress des FC Dulliken traf. Und wie: Die Nummer 16 zirkelte einen Freistoss von der Sechzehnerlinie aus unhaltbar in die Maschen.

«Das Derby ist ein Spezialfall»

Dass seine Mannschaft davor sehr wenig zustande brachte, begründete Fischer mit der Derby-Ambiance: «Ein Derby bringt automatisch ganz spezielle Emotionen. Keiner will verlieren. Meine Spieler wirkten lange Zeit sehr gehemmt.» Nach dem Ausgleichstreffer sei Dulliken aber das deutlich bessere Team gewesen, fügte er an. «Wir hatten es selber in den Füssen. Ein Sieg wäre sicher nicht unverdient gewesen.» Sein Ärger über den verschossenen Elfmeter hielt sich aber in Grenzen: «Im Normalfall gewinnst du so ein Spiel dann noch, aber ein Derby ist halt ein Spezialfall. Da passt es dazu, dass er nicht reinging.»

Telegramm

Dulliken – Olten 1:1 (0:1)

Ey. – 387 Zuschauer. – SR: Rinken. – Tore: 29. Canik 0:1. 68. Hasani 1:1.

Dulliken: D’Ovidio; Nedzipi, Fehlmann, Dzombic, R. Schönenberger; Tan (56. Carubia), Wernli, Silva (88. S. Schönenberger), Husi (56. R. Corti); Zenuni, Hasani.

Olten: Husi; Krasniqi, Browne, Iandiorio, Golob; Fazari (79. Quinjica), Slishani, Mirarchi, Gerardi (93. Tharmalingam); Canik, Muscia (24. Panzeri).

Bemerkungen: Verwarnungen: 32. Iandiorio, 40. Tan, 59. R. Corti, 77. R. Schönenberger, 84. Golob, 92. Quinjica (alle Foul). – Eckbälle: 2:3.