2. Liga inter
Der FC Dulliken steckt in der Mini-Krise

Die Niederämter handeln sich gegen die U21 des Team Aargaus eine 0:2-Schlappe ein. Es ist bereits die dritte Niederlage in Serie für die Mannschaft von Captain Alain Huber.

Pascal Mäder
Drucken
Teilen
Trotz nummerischer Überlegenheit blieb den Dullikern der Sieg verwehrt.

Trotz nummerischer Überlegenheit blieb den Dullikern der Sieg verwehrt.

Remo Fröhlicher

«Ja», meinte Huber sichtlich erschöpft nach der Partie, «diese Niederlage ist verdient.» Man habe vor der Begegnung gewusst, dass der Gegner aus jungen, laufstarken Spielern bestehe und wollte deshalb das Spieldiktat in den Startminuten an sich reissen, um so ein positives Ergebnis zu erzielen.

Die Startphase verlief nach dem Gusto des Heimteams. Dulliken konnte Druck machen und hatte mehr vom Spiel. So kam es, dass Hevzi Hasani nach einem satten Freistoss durch die Mauer in der neunten Minute die erste Chance der Partie verzeichnen durfte. Torwart Lars Hunn parierte in dieser Situation.

Die U21 findet den Tritt

Nachdem fünf Minuten darauf Sandro Husi erneut nach einem stehenden Ball ein Offsidetor erzielte, kamen die Aargauer dann besser ins Spiel. Zuerst konnte Heim-Hüter Leandro Russo nach einer guten halben Stunde Spielzeit noch vor Stürmer Nedzid Mezit an den Ball kommen, einige Minuten später war er dann allerdings chancenlos, als ihn Varol Tasar in die falsche Ecke schickte und den zurecht gepfiffenen Elfmeter souverän verwandelte. Dieser Szene war ein Foulspiel Wayne Cortis an Lulzim Aliu vorausgegangen.

Druckphase der Gäste

Das hatte sich Huber so nicht gewünscht. Weil man wusste, dass es mit einem Rückstand gegen diesen Gegner enorm schwierig werden würde, wollte man auf keinen Fall das erste Tor kassieren. Weiter meinte er: «Je länger das Spiel dauerte, desto besser wurden die konditionell stärkeren Aargauer.»

Das Team Aargau kam denn auch viel besser aus der Kabine und eröffnete mit einer regelrechten Druckphase die zweite Hälfte. Zweimal wurde es aus der Distanz nicht ungefährlich, einmal schoss der 19-jährige Tasar FCD-Torwart Russo und ein anderes Mal die Latte an.

Ereignisreiche Schlussminuten

Eine Druckphase, wenn auch nur eine kurze, hatte auch das Heimteam nochmals. Nils Wernlis Schuss konnte vom gegnerischen Torwart jedoch pariert werden. Danach war wieder das Auswärtsteam an der Reihe. Mats Hammerich kam über rechts und spielte die Kugel flach in den Strafraum zum ehemaligen Dulliken-Junior Aaron Burkhardt, welcher uneigennützig auf Tasar ablegte.

Der auffälligste Aargauer liess nun Russo keine Abwehrchance mehr und schnürte sein Doppelpack. Eine weitere kuriose Szene spielte sich zwei Minuten vor Schluss ab. Burkhardt lief alleine auf Russo los und traf diesen im Gesicht, worauf der Keeper liegen blieb. Fairerweise spielten die Gäste den Ball ins Aus und nicht aufs leer stehende Tor. Im Anschluss daran bäumte sich Dulliken zwar nochmals auf, Zwingendes schaute dabei jedoch nicht heraus.
Huber stellte nach dem Match fest, dass seine Mannschaft noch nicht über 90 Minuten guten Fussball zeigen kann.

Zu Beginn würde dies jeweils funktionieren, durchziehen könne man allerdings nicht. Er will als Captain zuerst seine eigene Leistung verbessern, um dann seinen Mitspielern auf dem Platz auch mündlich helfen zu können. Eine positive Einstellung besitzt er jedenfalls bereits, denn er wusste auch: «Das nächste Spiel beginnt wieder bei 0:0 und da müssen unbedingt drei Punkte nach Hause geholt werden.»

Telegramm:Dulliken – Team Aargau U21 0:2 (0:1)

Ey. – 275 Zuschauer. – SR: José Antonio dos Santos. – Tore: 38. Tasar 0:1. 78. Tasar 0:2.

Dulliken: Russo; W. Corti, Fehlmann, Hubeli, Brica (84. Kaufmann); R. Corti (57. dos Santos), Huber, Wernli, Hasani; Zenuni (69. Dzombic); Husi.

Team Aargau U21 : Hunn; D’Agliano, Bekaj, Browne; Giger (84. Maksimovic), Lüscher (71. Ramcilovic), Hammerich, Pasquarelli, Aliu; Tasar, Mezit (66. Burkhardt).

Bemerkungen: Verwarnungen: 8. Bekaj (Foul). 51. Lattenschuss Tasar.