Der FC Bellach wird in der ersten Runde des Schweizer Cups im heimischen Stadion von einem Promotion-League-Vertreter, dem FC Köniz, gefordert. Der FC Basel beginnt die Titelverteidigung im Cup beim Erstligisten Wettswil-Bonstetten.

Die Super-League und Challenge-League-Vereine konnten in der 1. Runde noch nicht aufeinandertreffen. Doch auch so zogen die Young Boys und Luzern happige Gegner aus der Promotion League. YB trifft auf den Stadtrivalen Breitenrain. Der zweifache Cupsieger Luzern muss nach Kriens.

Die weiteren Super-League-Vereine empfangen Teams, die mindestens drei Ligen tiefer spielen. St. Gallen und Lugano treffen wie der FC Basel auf einen Erstligisten. Die Ostschweizer reisen nach Baden, die Luganesi in den Jura nach Bassecourt. Zürich (FC Chippis), die Grasshoppers (CS Romontois), Lausanne (NK Pajde) und Thun (Stade-Payerne) messen sich mit Mannschaften aus der 2. Liga interregional.

Der unterlegene Cupfinalist Sion spielt gegen den Zweitligisten Gränichen. Ein attraktives Los zog der grösste Aussenseiter der 64 noch im Wettbewerb stehenden Teams: Der jurassische Fünftligist Union-Sportive Montfaucon, der dank dem Gewinn der Fairplay-Wertung dabei ist, darf Neuchâtel Xamax empfangen. (sda)

Im Schweizer Cup geniessen die unterklassigen Mannschaften Heimrecht, also kommen die grossen Namen auf die Sportplätze der Dorfklubs. Die Spiele werden am 12. und 13. August stattfinden