Eishockey
Der EHC Olten verpflichtet zwei junge, wilde Kanadier

Der NLB-Klub aus Olten besetzt seine Ausländerpositionen mit den Stürmern Justin Feser (21) und Shayne Wiebe (23). Die Beiden haben einen Einjahresvertrag mit Option unterzeichnet. Zuletzt spielten die beiden Center in der WHL.

Adriana Gubler
Merken
Drucken
Teilen
Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Olten? Justin Feser von den Tri-City Americans war in der Saison 2012/13 viertbester WHL-Scorer. twitter.com

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für Olten? Justin Feser von den Tri-City Americans war in der Saison 2012/13 viertbester WHL-Scorer. twitter.com

Der 40-jährige kanadische Routinier Derek Cormier sprang vor wenigen Wochen ab und entschied sich, in der Heimat zu bleiben und nicht mehr für Olten zu spielen. Den US-Amerikaner Marty Sertich zog es in die Deutsche Eishockeyliga nach Iserlohn.

Der EHC Olten, letztjähriger Playoff-Finalist, stand deshalb bis vor kurzem noch ohne Ausländer da. Gestern nun vermeldeten die Klubverantwortlichen, dass die beiden kanadischen Stürmer Justin Feser und Shayne Wiebe beim EHCO einen Einjahresvertrag mit Option unterzeichnet haben.

Damit beschreitet der EHC Olten einen eher unkonventionellen Weg. Denn Feser mit 21 Jahren und Wiebe mit 23 Jahren gehören zur Kategorie der jungen Wilden. Auf der so wichtigen Ausländerposition setzen die meisten Klubs dagegen auf bewährte Kräfte.

«Wir sind bekannt dafür, dass wir hie und da eine andere Philosophie haben», sagt EHCO-Geschäftsführer Peter Rötheli. «Wir steckten in diesem Jahr in einer etwas speziellen Situation in Bezug auf die Ausländerposition, da Derek Cormier erst vor kurzem absagte. Nun haben wir beschlossen, diesen zwei jungen, willigen, hungrigen Spielern eine Chance zu geben.»

Mit Paul Di Pietro, Sandro Tschuor oder etwa Marco Truttmann verfügt der EHC Olten bereits über einige routinierte Leistungsträger. «Damit verträgt es auf den Ausländerpositionen zwei junge Spieler», ist sich Rötheli sicher.

Die beiden Center spielten zuletzt in der amerikanischen Western Hockey League (WHL) – Feser bei den Portland Pirates und Wiebe bei den Connecticut Whale. Sie wagen nun erstmals den Schritt nach Europa.

Ganz unbekannt ist zumindest Justin Feser dem EHCO-Headcoach Scott Beattie trotzdem nicht. Denn vor einigen Jahren haben die Zwei bereits zusammengearbeitet.

«Das hat für uns eine massgebliche Rolle gespielt bei der Entscheidungsfindung», sagt Rötheli. Zudem hat der EHCO viele Referenzen eingeholt. «Wir haben mit Trainern und Mitspielern über Feser und Wiebe gesprochen – und die haben sehr viel Positives berichtet.

Die Beiden haben zudem hochgesteckte Ziele, deshalb erwarten wir, dass sie sich bei uns enorm engagieren werden.»

Der 21-jährige Feser machte überdies in der vergangenen Saison als viertbester WHL-Scorer auf sich aufmerksam. Beweisen müssen sich Feser und Wiebe künftig im Kleinholz. Ihre ersten Schritte auf dem Oltner Eis machen die zwei schon bald, denn am Montag ist für die erste Mannschaft der offizielle Start der Eistrainings.

Feser und Wiebe werden in den nächsten zwei Wochen anreisen. Dann beginnt für sie eine neue Herausforderung fern der Heimat. Sorgen macht sich Rötheli deswegen keine. «Unser Team ist bekannt dafür, dass es neue Spieler schnell integriert. Die beiden Neuen werden sich gut einleben, davon bin ich überzeugt.»

Justin Feser jedenfalls freut sich schon auf das Abenteuer und liess kürzlich via Twitter verlauten: «Ich bin sehr aufgeregt, in der Schweiz beim EHC Olten ein neues Kapitel zu beginnen.»