Eishockey
Der EHC Olten steht vor einem weiteren Meilenstein in der Klubgeschichte

Erstmals seit der Einführung der Playoffs kann der EHC Olten die NLB-Qualifikation gewinnen. Dazu fehlt den Oltnern noch ein Punkt, den das Team aber bereits am Freitagabend gegen Martigny gewinnen kann - und auch gewinnen will.

Stephan Felder
Merken
Drucken
Teilen
EHCO-Goalie Thomas Bäumle schwärmt vom Oltner Teamgeist

EHCO-Goalie Thomas Bäumle schwärmt vom Oltner Teamgeist

Hansruedi Aeschbacher

Mit dem Klubrekord von 14 Siegen in Serie hat der EHC Olten in dieser Saison bereits einmal Geschichte geschrieben. Im Heimspiel gegen Red Ice Martigny können die Powermäuse heute erneut Historisches erreichen. Ein Punkt fehlt Olten, um die Qualifikation definitiv auf dem ersten Rang abzuschliessen - seit Einführung der Playoffs konnte der EHCO bislang noch nie eine NLB-Qualifikation zuoberst in der Tabelle beenden.

«Rang 1 verschafft uns in erster Linie eine gute Ausgangslage für die Playoffs», erklärt Keeper Thomas Bäumle, weshalb sich sein Team den Quali-Sieg heute definitiv sichern will. «Dazu startet das beste Team der Qualifikation automatisch mit viel Selbstvertrauen in die Playoffs.»

Zwei verbundene historische Marken

Dass der fehlende Punkt zur definitiven Sicherung von Rang 1 gegen Red Ice geholt werden kann, verbindet die beiden historischen Marken. Schliesslich beendeten die Unterwalliser die längste Siegesserie der Oltner Geschichte mit einem 6:2-Heimerfolg in Martigny. Der EHCO ist also gewarnt, wie auch Bäumle bestätigt.

«Martigny hat zwei starke Goalies und eine sehr gefährliche Offensive. Das russisch geprägte Team ist in dieser Saison nur äusserst schwer zu schlagen.» Weil Red Ice mit Langenthal um Rang 3 kämpft, dürften die Unterwalliser zudem bis in die Haarspitzen motiviert im Kleinholz einlaufen.

Warten auf das «Tollhaus Kleinholz»

Gut für den EHCO, dass er mit Bäumle auf einen sicheren Rückhalt zählen kann. Der Grenchner spielt bislang eine starke Saison und hat zuletzt gegen Basel am Dienstag wesentlich zum 3:1-Sieg beigetragen. «Michael Tobler und ich haben unserem Team in dieser Qualifikation in praktisch jedem Spiel die Chance zum Sieg gegeben», zeigt sich Bäumle mit seinen bisherigen Leistungen zufrieden.

Dass er aufgrund Toblers temporärem Engagement beim EV Zug momentan in jeder Partie im Oltner Tor steht, findet Bäumle schön. «Wichtiger als ein Einzelspieler ist beim EHCO aber das Team. Es geht nicht um Bäumle oder Tobler oder einen einzelnen Feldspieler. Wir gewinnen als Mannschaft und haben uns unsere gute Ausgangslage als Team geschaffen.»

Bäumle fühlt sich wohl

In Olten fühlt sich Bäumle äusserst wohl. «Der Teamgeist ist top, jeder in der Mannschaft ist hungrig nach Erfolg. Dazu hat der EHCO geniale Fans», so Bäumle, der sich bereits jetzt auf das «Tollhaus Kleinholz» in den Playoffs freut.

Bevor es am 21. Februar los geht mit der Entscheidung in der Meisterschaft, will Bäumle mit dem EHCO heute Geschichte schreiben. Damit die besten Voraussetzungen für weitere historische Leistungen geschaffen sind.