Swiss League
Der EHC Olten ist wieder heiss aufs Eis

Nach dem zehnwöchigen Sommertraining kehrt der EHC Olten wieder zurück ins Kleinholz. Die Mannschaft war beinahe vollständig, nur der Kanadier Bryce Gervais fehlte beim Trainingsstart des EHC Olten

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
EHCO-Cheftrainer Chris Bartolone (r.) gibt seinen Spielern immer wieder Inputs während der Trainingseinheit.

EHCO-Cheftrainer Chris Bartolone (r.) gibt seinen Spielern immer wieder Inputs während der Trainingseinheit.

Bruno Kissling

Exakt vier Monate liegt der letzte Ernstkampf des EHC Olten zurück. Es war die 2:5-Auswärtsniederlage bei den Rapperswil-Jona Lakers im fünften Spiel des Swiss-League-Finals. Jetzt ist der EHC Olten zurück auf dem Eis. Gestern Vormittag war offizieller Trainingsstart bei den Powermäusen.

Einige Spieler standen allerdings schon vergangene Woche wieder auf dem Kleinholz-Eis. «Am Donnerstag zum ersten Mal», wie EHCO-Medienchef Pierre Hagmann verrät. «Allerdings im lockeren Rahmen. Einfach damit sich die Spieler wieder an ihre geliebte Unterlage gewöhnen.» Dafür hatten die Spieler von Donnerstag bis Samstag Zeit.

Nach dem zehnwöchigen Sommertraining unter der Leitung von Athletik-Coach Thaddäus Schnider übernahm gestern Headcoach Chris Bartolone wieder das Kommando im Kleinholz. Nicht nur der 48-jährige Italo-Amerikaner, sondern das gesamte Team wirkte beim Betreten des Feldes motiviert. Nahezu jeder Spieler hatte noch einen flotten Spruch auf den Lippen. Angenehm kühl sei es im Kleinholz, dies das dominante Thema angesichts der über dreissig Grad im Schatten ausserhalb des Stadions.

Schneuwly im Aufbau

Dass die Spieler aber auch im kühlen Kleinholz schnell ins Schwitzen kamen, dafür sorgte Bartolone mit seinem straffen Trainingsprogramm. Eine Übung jagte die nächste. Erstmals in seiner neuen Wirkungsstätte war gestern der US-Amerikaner Cason Hohmann, der erst Ende letzte Woche in der Dreitannenstadt angekommen ist. Auch die Neuzuzüge Roland Gerber, Daniel Eigenmann und Tim Grossniklaus schnupperten zum ersten Mal Kleinholz-Luft. Der zweite neue Ausländer, der Kanadier Bryce Gervais, wird in den nächsten Tagen zum Team stossen.

Erstmals auf dem Kleinholz-Eis: der US-Amerikaner Cason Hohmann.

Erstmals auf dem Kleinholz-Eis: der US-Amerikaner Cason Hohmann.

Bruno Kissling

Nebst dem einen Teil des neuen Ausländer-Duos fehlten mit Cédric Schneuwly und Luca Zanatta noch zwei weitere Spieler beim Auftakt. Schneuwly musste sich im Mai einer Hüftoperation unterziehen lassen, soll aber bereits Ende Monat aufs Eis zurückkehren. Zanatta hat sich letzte Woche eine leichte Blessur am Oberschenkel eingefangen, die er abklären liess. «Nur eine Vorsichtsmassnahme», beruhigte Hagmann. Ansonsten war der komplette Kader auf dem Eis. 2 Goalies, 7 Verteidiger und 15 Stürmer und machten die anderthalbstündige Einheit mit.

Am Morgen ein längeres Eis-Training, am Nachmittag dann jeweils Kraft und Kondition büffeln abseits der Eisfläche. So sieht das Programm der EHC-Olten-Cracks in den nächsten Wochen aus. Bereits am Freitag findet im Stadion Kleinholz das erste Testspiel statt. Der EHC Olten trifft auf die Adler Mannheim aus der DEL. Die neue Saison beginnt in etwas mehr als einem Monat, am 15. September mit dem Derby gegen den SC Langenthal.

Aktuelle Nachrichten