Swiss League
Der EHC Olten biegt mit einem 3:0-Erfolg bei der EVZ Academy wieder auf die Siegerstrasse ein

Zwei Esslöffel Rytz und eine Prise Haas. So lautete das Erfolgsrezept des EHC Olten beim 3:0-Auswärtssieg gegen die EVZ Academy. Goalie Simon Rytz lieferte eine bärenstarke Vorstellung ab und feierte seinen dritten Shutout der laufenden Saison.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Devin Muller schiesst gegen Sven Leuenberger und Dario Wuethrich das Tor zum 2:0.
8 Bilder
Lukas Haas im Abschluss.
Stefan Mäder im Einsatz gegen Dario Wuethrich.
Lukas Haas trifft bei seinem Einstand zur 1:0-Führung.
Der Oltner Silvan Wyss im Einsatz.
Die Oltner jubeln über die erzielte 2:0-Führung.
Der EHCO-Captain Cédric Schneuwly.
EVZ Academy - EHC Olten

Devin Muller schiesst gegen Sven Leuenberger und Dario Wuethrich das Tor zum 2:0.

Freshfocus

Und Neuzugang Lukas Haas zelebrierte mit einem Tor und einem Assist einen Einstand nach Mass im grünweissen Dress. Es war die grosse Frage, wie der EHC Olten in Zug auf die jüngste Niederlagenserie reagieren würde. Nun: Die Partie liess sich für die Mannschaft von Headcoach Bengt-Ake Gustafsson ideal an.

Nach nicht einmal sieben Spielminuten lag man bereits mit zwei Längen im Vorsprung. Der von Langnau mit einer B-Lizenz verpflichtete Lukas Haas traf bei seiner EHCO-Premiere, indem er den Zuger Keeper Aeschlimann aus spitzem Winkel überraschte. Kurz darauf verwertete Devin Muller einen Abpraller nach einem Schuss von Haas zum 0:2. Es war die Krönung einer starken Startphase dieses neu gebildeten Blocks mit Brian Ihnacak als Center. Das Trio sorgte immer wieder für gefährliche Situationen vor dem EVZ-Tor.

Die gefährlichen Konter

Dumm nur, dass sich diese Sturmlinie mit der Zeit dem Niveau der restlichen Mannschaft anpasste. Die Zuger kamen zunehmend besser ins Spiel und machten den Oltnern vor allem mit ihren schnellen Gegenstössen immer wieder das Leben schwer. Das waren die Momente, in welchen EHCO-Goalie Simon Rytz der entscheidende Faktor im Spiel wurde. Der Seeländer entschärfte immer wieder sehr gute Chancen der Akademiker. Auch deshalb war Rytz nach dem Spiel alles andere als happy mit der Darbietung seiner Vorderleute. «Es ist schön, dass wir gewonnen haben. Aber wir haben einmal mehr wieder viel zu viele Fehler gemacht.»

Der Oltner Goalie sprach dabei vor allem das zu risikofreudige Verhalten der Feldspieler an. «Wir sind immer wieder in Konter gelaufen», ärgerte er sich. So wechselten sich Phasen, in welchen der EHC Olten die Partie sicher im Griff zu haben schien und selber zu guten Chancen kam, die Vorentscheidung zu erzwingen, mit Phasen ab, in welchem man sich das Leben mit leichtsinnigen Puckverlusten wiederholt selber schwer machte, ab.

«Wir haben eine sehr gute Mannschaft»

Nun, am Ende spielte das keine Rolle mehr, weil die Zuger die sich bietenden Möglichkeiten nicht auszunutzen wussten. Aber die sich immer wieder einschleichenden Schwächephasen bereiten nicht nur Simon Rytz Kopfzerbrechen. Er sagt aber auch: «Wir haben eine sehr gute Mannschaft. Jetzt müssen wir es einfach mal schaffen, uns ein ganzes Spiel lang an unser System zu halten. Dann kommt es gut.» Eine Erklärung dafür, warum die Mannschaft zwischendurch immer wieder den Faden verliert, hat aber auch der EHCO-Goalie nicht.

Wie dem auch sei: Dank den drei Punkten, die man in Zug geholt hat, konnten die Oltner den Vorsprung auf den nächsten Verfolger Ajoie, der in Thurgau eine 1:6-Schlappe kassierte, wieder auf sechs Punkte ausbauen. Der Sieg dürfte der Mannschaft im Hinblick auf den Spitzenkampf vom Sonntag gegen Leader SC Rapperswil-Jona Lakers (17.30 Uhr/Kleinholz) wieder etwas mehr Selbstvertrauen verleihen. Noch ist immer noch viel Luft nach oben vorhanden. Aber wie sagte Simon Rytz so schön: «Unsere letzte Siegesserie haben wir in Zug gestartet. Vielleicht gelingt uns das jetzt ja wieder.» Das Rezept wäre ja bekannt.

Telegramm:

EVZ Academy - Olten 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)

542 Zuschauer. – SR Wirth, Pitton/Schüpbach. – Tore: 4. Haas (Muller) 0:1. 7. Muller (Haas) 0:2. 59. Ihnacak (Schirjajew) 0:3 (ins leere Tor). – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen EVZ Academy, 2-mal 2 Minuten gegen Olten.

EVZ: Aeschlimann; Stadler, Fohrler; Maurer, Öjdemark; Brantschen, Wüthrich; Elsener, Auriemma; Forrer, Holden, Leuenberger; Haussener, Rondahl, Zehnder; Volejnicek, Kläy, Arnold; Döpfner, Lust, Schleiss.

Olten: Rytz; McClement, Barbero; Zanatta, Grieder; Bucher, Lüthi; Bagnoud; Muller, Ihnacak, Haas; Wyss, Schneuwly, Huber; Ulmer, Mäder, Schirjajew; Aeschlimann, Heughebaert, Vodoz.

Bemerkungen: Olten ohne Hirt, Truttmann, Rouiller, Horansky (alle verletzt) und Fröhlicher (krank). 8. Timeout Zug. Zug ab 57:30 bis 58:21 ohne Goalie.

Lesen Sie hier das Spiel im Liveticker nach:

Aktuelle Nachrichten