Eishockey 2. Liga
Der EHC Bucheggberg eliminiert Qualisieger

Mit 2:1 gewinnt der EHC Bucheggberg die Serie gegen Zunzgen-Sissach. Im Final der 2. Liga Zentralschweiz wartet der EHC Rheinfelden.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Der EHC Bucheggberg eliminiert den Qualisieger.

Der EHC Bucheggberg eliminiert den Qualisieger.

Hans Peter Schläfli

Die Halbfinal-Serie zwischen Qualisieger Zunzgen-Sissach und Bucheggberg, dem Vierten nach der Regular Season, endete mit dem dritten Auswärtssieg. Vor einer Woche hatte Bucheggberg mit einem 3:1-Sieg vorgelegt. Zunzgen-Sissach glich die Serie am Dienstag wieder aus (4:3). Und die Baselbieter schienen den Schwung mitzunehmen. Sie führten im dritten Aufeinandertreffen nach zwanzig Minuten mit 1:0.

Für die Wende sorgte Eric Hojac. Der 25-Jährige, der für den EHC Zuchwil Regio und den SC Lyss in der 1. Liga gespielt hat, landete im zweiten Drittel einen Hattrick innert sieben Minuten. Das reichte aber noch nicht, um den Besten der Quali auszuschalten. Der EHC Zunzgen-Sissach verkürzte noch im zweiten Drittel im Powerplay.

In der 54. Minute nutzten die Gastgeber eine weitere von insgesamt sechs Überzahl-Möglichkeiten zum 3:3-Ausgleich. Es war schliesslich Jan Nydegger, der die Saison der Baselbieter beendete. Mit dem Treffer in der viertletzten Minute, seinem ersten Tor in den laufenden Playoffs, schoss er Bucheggberg in den Playoff-Final der 2. Liga Zentralschweiz.

Dort trifft das Team von Headcoach Arnold Lötscher auf den EHC Rheinfelden, welcher Altstadt Olten mit 2:0-Siegen ausschaltete. Die Aargauer beendeten die Qualifikation direkt vor Bucheggberg auf Platz drei. Beide Direktduelle gingen aber an die Solothurner. Das Heimspiel in der Vorrunde im November endete sogar mit einem 7:0-Kantersieg. Zum Abschluss der Regular Season gewannen Bucheggberg auswärts in der Verlängerung mit 3:2. Der EHC Rheinfelden hat in den Playoffs bisher alle Spiele gewonnen.