Im Vorjahr unterlagen die Solothurner in der Finalissima gegen die Huttwil Falcons.

«Natürlich», sagt Zuchwil Regio Präsident Walter Ulrich, «würden wir den Titel liebend gern schon heute unter Dach und Fach bringen. Aber jedes Spiel muss zuerst gespielt sein.» Der Klub-Boss und Hauptsponsor hofft, dass heute zumindest der Saisonrekord punkto Zuschauer geknackt wird. Dieser liegt aus der Halbfinal-Serie gegen Wiki-Münsingen bei knapp 600 Fans. «Wenn es heute 700 oder 800 werden, wäre das toll und sehr motivierend. Motivierend für die Mannschaft, den Vorstand sowie den ganzen, engagierten Staff», hält Walter Ulrich fest.

Die Chancen, dass das Team von Coach Stefan Gerber den Gruppensieg erringt, stehen sehr gut. Ulrich: «Wir haben momentan einen guten Lauf und sind nicht unverdient da, wo wir jetzt stehen.» Allerdings sei der Kader derzeit in Mitleidenschaft gezogen. Gewisse Blessuren zeitigen mittlerweile ihre Spuren.

Aufstieg ist kein Thema

Holt sich Zuchwil Regio den Sieg in der Zentralgruppe, dann ginge es für die Equipe am 24. März mit den Spielen um den Amateur-Schweizermeistertitel weiter. Der Gegner aus der Westgruppe würde dannzumal Martigny-Verbier oder Franches-Montagnes (Stand in der Serie 2:0) respektive aus der Ostgruppe Winterthur oder Bülach (Stand 1:1) heissen. Einziger potenzieller Aufstiegskandidat aus dieser, genannten «Fraktion» ist Martigny-Verbier. Allein die Walliser haben neben dem bereits ausgeschiedenen Chiasso beim Verband ihre Absicht erklärt, gegebenenfalls in die NLB aufsteigen zu wollen. Für alle übrigen Teams geht es um den indessen äusserst ehrenswerten Meistertitel der Amateure.

Für den EHC Zuchwil Regio wäre es, sollte die Saison tatsächlich in Glanz und Gloria enden, nach 2007 und 2008 der dritte Meisterpokal. «Sollten wir Gruppensieger werden, haben wir unser Saisonziel erreicht. Alles andere wäre dann wirklich eine fantastische Zugabe», sagt Walter Ulrich. Ein «Supplement» freilich, das nicht abwegig erscheint und das dann vielleicht sogar einmal für eine volle oder zumindest halb volle Halle im Sportzentrum Zuchwil sorgen würde. Platz hat es da nämlich für rund 3000 Fans.