Dass Skandinavier gerne und auch gut Eishockey spielen,ist kein Geheimnis. Auch beim Dänen Nikolaj Ehlers trifft beides zu. Jedoch mit dem Unterschied, dass der heute 16-Jährige nur gerade fünf Jahre seines Lebens in seinem Heimatland verbracht hat. Die ersten fünf Lebensjahre verbrachte er in Berlin, bevor er zusammen mit seiner Familie in die Heimat nach Dänemark zog. Seit fünf Jahren nun wohnt die Familie Ehlers in Biel.

«Natürlich musste ich mir nach jedem Umzug neue Freunde suchen. Aber schwer fiel mir das nie. In der Schweiz half mir vor allem das Eishockey und dass ich von Berlin her die Sprache noch einigermassen beherrschte», erzählt Ehlers.

Fühlt sich wohl in Biel

Heute spricht der 16-Jährige perfekt Berndeutsch und fühlt sich rundum wohl in Biel. Dies vor allem wegen der Nähe zu seiner grossen Leidenschaft, dem Eishockey. Diese teilt er mit seiner ganzen Familie. Vater Heinz ist aktuell Trainer beim SC Langenthal und Bruder Sebastian spielt in der höchsten Liga in Dänemark. «Die Familie ist seit Anfang an mein wichtigster Coach. Meine Geschwister und meine Eltern geben mir stets ehrliche Kritik. Eishockey ist in unserer Familie das Gesprächsthema Nummer eins, auch bei meiner Mutter und meiner Schwester», lacht Nikolaj.

Interview mit Nikolaj Ehlers

Interview mit Nikolaj Ehlers

Er spielt Eishockey, seit er vier Jahre alt ist. Die grössten Fortschritte hat er in den letzten fünf Jahren, der Zeit beim EHC Biel, gemacht. Mittlerweile trainiert Nikolaj täglich mit der ersten Mannschaft unter der Leitung von Trainer Kevin Schläpfer. «Obwohl ich der Jüngste bin, haben mich meine Teamkollegen gut aufgenommen», freut er sich.

Dass er bereits in dieser Saison den Sprung in die NLA geschafft hat, kam für Ehlers eher überraschend. «Im Sommer habe ich noch nicht ganz daran geglaubt. Ich habe der ersten Mannschaft beim Training zugeschaut und gemerkt, dass die anderen Spieler grösser und stärker sind als ich», gibt er zu.

Erstes Tor nach 25 Sekunden

Doch das harte Training hat sich ausbezahlt. Ehlers kann nicht nur mit der Bieler NLA-Mannschaft trainieren, sondern im Spiel vom letzten Samstag gegen die SCL Tigers gelang dem Junior auch das erste NLA-Tor. Und dies nach nur 25 Sekunden Spielzeit. «Es war fantastisch, wie sich alle mit mir zusammen gefreut haben. Vor allem mein Passgeber Emanuel Peter freute sich extrem mit mir», erinnert sich Nikolaj.

Früher oder später in die NHL

Doch dieses Tor soll nur der Anfang einer Erfolgsgeschichte werden. «Früher oder später will ich in die NHL», gibt Nikolaj Ehlers offen zu. Zurzeit setzt er voll auf die Karte Eishockey, absolviert weder eine Lehre noch besucht er eine weiterführende Schule. «Nur so kann man im Eishockey weit kommen», ist für ihn klar. Und dies will er, sei es mit einem NHL-Club, der dänischen Nationalmannschaft oder aktuell dem EHC Biel. «Ich hoffe, in dieser Saison noch vermehrt zum Einsatz zu kommen», gibt sich Nikolaj optimistisch. Im Training gebe er dafür immer hundert Prozent. Und obwohl die Ausgangslage derzeit nicht rosig ist, wollen Nikolaj und sein Team den Einzug in die Playoffs noch schaffen.