Nationalliga A
Der blonde Engel kehrt zurück: Vänttinen spielt wieder für Wiler

Lassi Vänttinen wechselt per sofort vom finnischen Unihockey-Spitzenclub Classic Tampere zum SV Wiler-Ersigen. Nach 2005 und 2008 ist es bereits der dritte Aufenthalt des nun 34-jährigen Goalgetters.

Merken
Drucken
Teilen
Lassi Vänttinen spielt wieder in der Schweiz.

Lassi Vänttinen spielt wieder in der Schweiz.

Keystone

Läuft alles nach Plan wird Vänttinen bereits vor Weihnachten bei der Doppelrunde gegen Winterthur und Kloten das grünweisse Dress mit der Nummer 40 überstreifen. Der Finne unterschrieb einen Vertrag bis Ende Saison.

«Lassi hat uns über einen Mittelsmann bereits Ende August erstmals kontaktiert», lässt SVWE-Sportchef Marcel Siegenthaler verlauten. «Er wollte unbedingt zurück in die Schweiz, und wenn ein solcher Spieler auf dem Markt ist, dann muss man dies zumindest prüfen. Doch das Timing stimmte damals für uns nicht. Unmittelbar vor Saisonstart und dem Champions Cup wollten wir keine Unruhe im Team und zudem waren wir zu diesem Zeitpunkt ausgezeichnet aufgestellt.»
Mendelins Absenz, Fragezeichen bei Hofbauer

Mittlerweile habe sich die Situation aber geändert. «Mit Patrick Mendelin wird uns der beste Torschütze wegen eines längeren Auslandaufenthaltes bis im Februar nicht mehr zur Verfügung stehen. Er verpasst neun Meisterschaftsspiele und den Cuphalbfinal.»

Des weiteren sei unklar in welcher Verfassung die Natispieler von der WM zurückkehren würden, da habe man vor zwei Jahren eine bittere Erfahrung machen müssen. Insbesondere ein Fragezeichen sei hinter Christoph Hofbauer zu setzen, der wochenlang pausieren musste und als designierte Skorer erst ein Saisontor erzielt hat.

Und damit nicht genug, so der Wiler Sportchef: «Daniel Sebek hat sich gegen Thun an der Schulter verletzt und droht länger auszufallen und ferner zeichnet sich an Weihnachten ein Abgang eines anderen Stürmers ab.»

Überragende Skorerwerte

Bei Wiler hat Vänttinen in seinen zwei Saisons beeindruckende Spuren hinterlassen. Mit 113 Punkten in 58 Spielen war er lange der Wiler-Spieler mit dem klar besten Punktedurchschnitt pro Spiel. Erst der letztjährige Liga-MVP Isaac Rosen (2,5 Punkte pro Spiel) hat Lassi in dieser Statistik abgelöst.