Eishockey
Der beste Verteidiger der Liga

Fabian Ganz hat in sechs Playoff-Partien die Torproduktion aus der Quali egalisiert.

Raphael Wermelinger und Yann Schlegel
Drucken
Teilen
Gewinnt der EHCO heute das Auswärtsspiel in Martigny, kann er am Sonntag vor eigenem Anhang den Sack bereits zumachen. Hansruedi Aeschbacher

Gewinnt der EHCO heute das Auswärtsspiel in Martigny, kann er am Sonntag vor eigenem Anhang den Sack bereits zumachen. Hansruedi Aeschbacher

Hansruedi Aeschbacher

Mit seinen beiden Toren zum 2:0 in der 6. und zum 3:0 in der 12. Minute sorgte Fabian Ganz am Dienstag im zweiten Spiel der Playoff-Halbfinalserie gegen Martigny für die frühe Vorentscheidung zugunsten des EHC Olten. Es waren dies bereits seine Tore Nummer vier und fünf in den laufenden Playoffs. Mit zusätzlich fünf Assists ist der 25-Jährige momentan der produktivste Verteidiger der Liga. Ganz liegt in der Skorerliste auf Platz 11.

Darauf komme es aber nicht an, stellt er die Mannschaft in den Vordergrund: «Wer die Punkte macht, ist zweitrangig.» Trotzdem ist Ganz’ punktemässige Steigerung beeindruckend: In sechs Playoff-Partien schoss er gleich viele Tore wie in den 34 Qualifikationsspielen, die er absolviert hat. «Ich spielte im Powerplay schon während der ganzen Saison an der blauen Linie. Vorher sind sie einfach nicht reingefallen. Und jetzt wo sie reinfallen, gibt das natürlich auch mehr Selbstvertrauen.»

Olten voller Selbstvertrauen

Nach sechs Siegen in Folge und noch keiner Niederlage in den Playoffs scheint die ganze Mannschaft nur so vor Selbstvertrauen zu strotzen. Ganz fällt es schwer, zu begründen, weshalb es plötzlich so gut läuft. Es sei wohl eine Kombination aus verschiedenen Faktoren: «Wir sind mental besser drauf und konnten auch im taktisch-spielerischen Bereich einen Schritt nach vorne machen.»

Auch Trainer Heikki Leime trage seinen Teil zur Leistungssteigerung der Oltner bei. Mit den taktischen Vorgaben, dem optimalen Einstellen auf den Gegner, aber auch mit seiner Art: «Er ist nahe bei der Mannschaft und findet immer die richtigen Worte.» Hoffentlich auch heute, damit auch das vierte Gastspiel im Wallis der laufenden Playoffs zu einem weiteren Erfolgserlebnis wird.

Bei der Ausländerfrage herrscht weiterhin Status quo. Auflaufen werden heute wiederum Justin Weser – mit 11 Punkten Oltens bester Skorer in den Playoffs – und Shayne Wiebe. Adam Courchaine dagegen ist krankgeschrieben, informierte Sportchef Köbi Kölliker gestern: «Courchaine ist zwar weiterhin lizenziert, steht momentan aber nicht zur Verfügung. Eine Rückkehr ist aber nicht ausgeschlossen.»

Aktuelle Nachrichten