Fussball 3. Liga
Der Ball rollt wieder: Hält Klus/Balsthals Dominanz in der Solothurner Regionalliga an?

Einer von vier freien Plätzen in den Aufstiegsspielen ist in der Solothurner 3. Liga das Objekt der Begierde. Der FC Klus/Balsthal befindet sich in der zweiten Gruppe klar in Poleposition. In der ersten Gruppe wird es im Tabellenkeller noch einmal spannend.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Klus/Balsthal (unten) hat sich ein grosses Punkte-Polster erarbeitet.

Der FC Klus/Balsthal (unten) hat sich ein grosses Punkte-Polster erarbeitet.

Olivier Messerli

Ab Samstag rollt der Ball in der zweithöchsten Regionalliga wieder. In den verbleibenden zehn Spieltagen werden in beiden 3. Liga-Gruppen jeweils zwei Teilnehmer für die Aufstiegsspiele ermittelt. Die zwei schlechtesten Teams pro Gruppe dagegen müssen Ende Saison den Gang in die Niederungen der 4. Liga antreten.

Solothurner 3. Liga

Gruppe 1

Samstag: 

Italgrenchen – Lommiswil (17.00)

Leuzigen – Selzach

Post Solothurn – Türkischer SC Solothurn (beide 17.30)

Croatia – Rüttenen (19.30)

Sonntag:

Subingen II – Bettlach

Bratstvo – Fulgor Grenchen (beide 15.00)

Gruppe 2

Samstag:

Wangen a. d. A. – Riedholz (17.00)

Oensingen – Wolfwil

Hägendorf – Däniken-Gretzenbach

Egerkingen – Kestenholz (alle 19.00)

Sonntag:

Türkischer FC Olten – Flumenthal (13.30)

Olten II – Klus/Balsthal (15.00)

In der Gruppe 1 starten Selzach und Leuzigen mit je acht Punkten auf den Abstiegsplätzen. Die beiden Klubs treffen sich am Samstag zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte zum Kellerduell. Auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz, mit einem Punkt Vorsprung auf die Gefahrenzone, liegt Fulgor Grenchen. Italgrenchen auf Platz neun hat vor dem Rückrundenstart zwölf Punkte auf dem Konto.

Gleich drei Abstiegskandidaten

In der zweiten Gruppe befinden sich aktuell drei Klubs in Abstiegsgefahr: insbesondere natürlich das Schlusslicht Wolfwil mit fünf sowie der Elfte Däniken-Gretzenbach mit sieben Punkten. Zittern muss aber auch der Zehnte Flumenthal, dessen Polster nur drei Zähler beträgt. Die drei Abstiegskandidaten starten auswärts: Wolfwil beim FC Oensingen, Däniken-Gretzenbach beim FC Hägendorf und Flumenthal gastiert beim Türkischen FC Olten.

Beim Rennen um die zwei Plätze in den Aufstiegsspielen hat in der Gruppe 1 momentan der Türkische SC Solothurn die Nase vorne. Der Tabellenleader liegt vier Punkte vor dem ersten Verfolger Subingen II, fünf vor Croatia und sechs vor Lommiswil. Die Türken verteidigen heute ihre Spitzenposition im Derby gegen Post Solothurn, Subingens «Zwöi» empfängt morgen Bettlach (6.).

Begehrte Aufstiegsspiele

In der Gruppe 2 befindet sich der FC Klus/Balsthal ganz klar in der Poleposition. Das Team von Trainer Fredi Bargetzi gab in der Vorrunde nur fünf Punkte ab und hat eine Reserve von zehn Punkte auf das drittrangierte Olten II. Am Sonntag kommts zum Direktduell der beiden Klubs.

Zwischen Klus/Balsthal und Olten II ist der FC Riedholz klassiert, der mit dem Auswärtsspiel beim FC Wangen a. d. A. ins neue Kalenderjahr startet. Nebst dem Spitzentrio dürften sich aber auch der FC Oensingen und der FC Egerkingen auf den Plätzen vier und fünf noch berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen machen. Sie liegen in Schlagdistanz zum zweiten Platz.