Fussball
Den sicher geglaubten Punktgewinn aus der Hand gegeben

Der FC Grenchen verliert die Partie gegen die zweite Mannschaft des FC Wohlen in letzter Sekunde und bringt sich immer wie mehr in die Bredouille.

Drucken
Teilen
Der FC Grenchen vergab den sicher geglaubten Punktgewinn wenige Sekunden vor Schluss (Archivbild).

Der FC Grenchen vergab den sicher geglaubten Punktgewinn wenige Sekunden vor Schluss (Archivbild).

Hans Peter Schläfli

Die 90. Minute läuft, im Heimspiel des FCG 15 gegen den FC Wohlen steht es 1:1 Unentschieden. Wenigstens ein Punkt für die Grenchner in diesem wichtigen Meisterschaftsspiel scheint im Trockenen. Scheint... denn in der letzten Minute passiert es: Ein letzter Angriff der Aargauer scheint harmlos. Die Flanke in den Grenchner Strafraum ist nicht unbedingt gefährlich. Doch was passiert? Es kommt zu einer unglücklichen Abwehr des heimischen Verteidigers und der Ball senkt sich zum vermeidbaren 1:2 hinter Goalie Leuenberger ins Netz. Konsternation pur beim FCG: Eigentlich alles richtig gemacht, ein Sieg wäre ebenfalls im Bereich des Möglichen gewesen und am Schluss steht man erneut mit leeren Händen da.

Es scheint das Schicksal des Tabellenletzten zu sein. In der Startviertelstunde hatte der FCG 15 den Tarif bekannt gegeben und das Spieldiktat an sich gerissen. Zwei Torchancen von Madija und Ekoman per Kopf fanden jedoch nicht ihr Ziel. Ganz anders die Effizienz des Gastes: In der 32. Minute erhält Wohlen einen Freistoss zugesprochen. In der Strafraummitte kann Prishi den Ball fast ungehindert per Kopf zum 0:1 verwerten. Anschliessend wäre auch noch ein 0:2 möglich gewesen.

Grenchen fand in der zweiten Halbzeit ins Spiel zurück. Die grösste Ausgleichschance präsentierte sich dem Rudolf-Team in der 67. Minute, als für den geschlagenen Aarauer-Keeper vorerst der Posten rettete und ein Nachschuss von Schwaller von einem Gegner auf der Linie abgewehrt wurde. Der anschliessende Eckball führte dann aber doch zum verdienten Ausgleich: Diesmal liess sich Schwaller die Chance nicht entgehen und köpfelte das Leder wuchtig zum 1:1 über die Linie. In der Folge wäre sogar noch mehr drin gelegen und zumindest die Punkteteilung mehr als verdient. Aber eben: Die Glücksgöttin Fortuna liess die Uhrenstädter einmal mehr im Stich und das Eigentor verhinderte diesmal noch einen Punktezuwachs.

FC Grenchen - FC Wohlen II 1:2 (0:1)

Stadion Brühl. - 100 Zuschauer. - SR Rodrigues.
Tore: 32. 0:1. 68. Schwaller 1:1. 89. (Eigentor) 1:2.
FCG 15: Leuenberger; Conde (46. Schlatter), Tchoukouli, Schwaller, Haljimi; Madjia, Ekoman, Laus; Bendguigue (46. Alimusaj), Caroli (76. Schmid), Pozan.
Bemerkungen: FCG ohne Kostic, Fluri (verletzt), Cseh, Fetija, Lifart, Idrizi (2. Mannschaft), Krüttli (Ausbildung).