1. Liga Classic
«Den Gegner, auf den wir treffen würden, werden wir geniessen»

Mit einem Unentschieden bei GC U21 kann sich der FC Grenchen die Teilnahme an den Aufstiegsspielen der 1. Liga Classic sichern. Trainer Max Rüetschli hat die nötigen Vorkehrungen getroffen.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Trainer Max Rüetschli freut sich auf das Duell gegen GC U21

Trainer Max Rüetschli freut sich auf das Duell gegen GC U21

Max Rüetschli, wie hoch ist Ihr Puls?

Max Rüetschli: Hoch, aber er war letzte Woche gegen Black Stars schon sehr hoch.

Dabei könnten Sie es durchaus etwas gelassener nehmen. Die Mannschaft hat sich zuletzt stabilisiert und ist zum Siegen zurückgekehrt?

Was nicht überraschend kommt. Es ist eine logische Folge davon, dass verletzte Spieler wieder dabei sind und wir normal trainieren können. Das war aufgrund der prekären Platzverhältnisse während ein bis zwei Monaten nicht möglich.

Trotz der Widrigkeiten: Ihrem Team fehlt nur ein Zähler, um die Saison mit der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zu krönen?

Die Ausgangslage

Gruppe 2: 1. Baden 25/59. 2. Köniz 25/49 (54:23). 3. Grenchen 25/46 (50:34).
Gruppe 3: 1. Cham 25/48. 2. Zug 94 25/48. 3. Wettswil-Bonstetten 25/43 (45:28).

Der FC Grenchen kommt in die Aufstiegsrunde wenn ...
... er heute gegen Grasshoppers U21 mindestens einen Punkt holt.
... er gegen Grasshoppers U21 verliert, bei einer gleichzeitigen Niederlage oder einem Unentschieden von Wettswil-Bonstetten.
... er gewinnt. Köniz gleichzeitig gegen Baden verliert und dabei 15 Tore gegenüber Grenchen einbüsst.

Der FC Grenchen verpasst die Aufstiegsrunde, wenn ...
... er gegen Grasshoppers U21 verliert und Wettswil-Bonstetten bei Leader Cham gewinnt.

Uns wird sicher nichts geschenkt werden. GC muss selber aufpassen, dass sie nicht noch in den Abstiegskampf reingezogen werden. Aber keine Frage: Wir wollen diesen Punkt.

Ihr Konkurrent Wettswil-Bonstetten spiel in Cham. Haben Sie einen Draht in die Zentralschweiz?

Mein Sohn ist vor Ort und wird uns auf dem Laufenden halten.

Lenkt das nicht ab?

Nein, wir schauen voll und ganz auf uns.

In den Aufstiegsspielen würde mit Le Mont die Übermannschaft der 1. Liga Classic auf Grenchen warten.

Den Gegner, auf den wir treffen würden, werden wir geniessen. Es wäre für unseren Verein eine fantastische Sache. Für die Fans, für die Sponsoren, die uns in dieser Saison den Rücken gestärkt haben. Und für unser junges Team wäre eine Teilnahme eine wertvolle Erfahrung. Viel sind ja jünger als 23 Jahre.

Geben Sie eine Prognose für den Samstag-Nachmittag ab?

Wir schaffen es. Wir müssen es einfach schaffen!

Aktuelle Nachrichten