Inlinehockey NLA
Den Favoriten besiegt: Laupersdorf wirft den Meister raus

Der HC Laupersdorf besiegt im Playoff-Halbfinal dank eines starken Rückspiels den Qualifikationssieger Keyplayers Embrach.

Raphael Wermelinger
Drucken
Teilen
Laupersdorf gewinnt das Halbfinalduell: Laupersdorfs Andi Zehnder (rechts) versucht während des Qualifikationsspiels Embrachs Torhüter zu bezwingen. (Archiv)

Laupersdorf gewinnt das Halbfinalduell: Laupersdorfs Andi Zehnder (rechts) versucht während des Qualifikationsspiels Embrachs Torhüter zu bezwingen. (Archiv)

Remo Fröhlicher

In der letzten Saison unterlag der HC Laupersdorf im Playoff-Final Embrach und verpasste die Titelverteidigung. Jetzt nahmen die Thaler Revanche und warfen die Bülacher aus dem Meisterrennen 2017. Das Hinspiel am Samstag im Stadion Kleinholz verloren die Laupersdörfer mit 3:5. Bruno Blatter (6.) und Marco Schlup (19.) konnten den Spielstand für die Thaler in der Startphase zweimal ausgleichen. Dann zog Titelverteidiger und Qualisieger Embrach dank Toren in der 29. und der 39. Minute auf 4:2 davon. Roger Ackermann verkürzte im Powerplay auf 3:4, ehe die Bülacher in der 49. Minute den Schlussstand herstellen.

Im heutigen Rückspiel lag der HCL nach einer Viertestunde mit 1:2 zurück. Dank drei Treffern innert sechs Minuten durch Boris Schwarzenbach (18.), Adrian Gerber (22.) und Bruno Blatter (23.) konnte Laupersdorf das Spiel aber drehen. Auf Embrachs 3:4-Anschlusstor reagierten die Gäste postwendend mit dem fünften Treffer, wiederum erzielt von Bruno Blatter. Das Finalticket löste Marco Schlup mit dem 6:3 in der 34. Minute. Der HC Laupersdorf ist damit in der Endabrechnung um ein Tor besser und trifft am nächsten Wochenende im Final der NLA auf Tuggen.

Aktuelle Nachrichten