Inlinehockey

Den dritten Meistertitel in Serie im Visier: Der HC Laupersdorf startet in die neue Saison

Spielertrainer Michael Gerber führte den HC Laupersdorf 2018 zum 6. Titel.

Spielertrainer Michael Gerber führte den HC Laupersdorf 2018 zum 6. Titel.

Am Sonntag startet der HC Laupersdorf dieses Wochenende als Titelverteidiger in die neue NLA-Saison. Das erste Heimspiel findet aber erst im Mai statt.

Am 8. Juli sicherte sich der HC Laupersdorf im Stadion Kleinholz in Olten mit einem 11:4-Sieg gegen die Rüschlikon Chiefs den sechsten Meistertitel in der Klubgeschichte. Die Thaler dominierten die NLA auf dem Weg zum zweiten Titelgewinn in Folge richtiggehend. Nur einmal mussten sie in der Qualifikation, die sie als Spitzenreiter mit acht Punkten Vorsprung beendeten, als Verlierer vom Feld.

Herausragender Spieler beim HC Laupersdorf war Nicola Di Santo. Ziemlich genau jedes dritte der insgesamt 115 HCL-Tore in der Quali ging auf das Konto des Liga-Topskorers. In den anschliessenden vier Playoff-Spielen erzielte Di Santo 16 Tore und war wiederum der mit Abstand beste Spieler der gesamten NLA. Am zweitmeisten Punkte sammelte, wie schon in der Regular Season, Diego Schwarzenbach.

Unveränderte Ambitionen

Dass beide Goalgetter auch diese Saison für den HC Laupersdorf auflaufen – Di Santo von Beginn an, Schwarzenbach sobald er die Saison mit dem EHC Olten beendet hat –, freut Spielertrainer Michael Gerber. «Wir können glücklicherweise mit dem identischen Kader wie letztes Jahr in die neue Saison steigen. Plus einem zusätzlichen Junior, den wir langsam in die erste Mannschaft einbauen wollen.»

Die Ambitionen der Thaler blieben ebenfalls unverändert: Der Meistertitel soll auch 2019 nach Laupersdorf gehen. «Die Ausgangslage ist ähnlich wie in den letzten Jahren», schätzt Gerber ab. «Die gefährlichsten Konkurrenten werden wahrscheinlich wiederum Rüschlikon und Embrach sein. Deren genaue Kader kenne ich allerdings noch nicht.»

Weil das Stadion Kleinholz, die Heimspielstätte des HC Laupersdorf, aktuell noch durch den EHC Olten besetzt ist, müssen sich die HCL-Fans bis Anfang Mai auf den ersten Auftritt zu Hause gedulden. Bis dahin warten die Auswärtsspiele bei Tuggen (24. März), Embrach (6. April), Rüschlikon (7. April) und Wil (28. April).

Top 6 als Ziel

Mitte April vertritt der HC Laupersdorf die Schweiz am Europacup im italienischen Roana. «Unser Ziel ist es, unter die besten sechs Teams zu kommen», blickt Gerber voraus. Allerdings steht jetzt schon fest, dass Topskorer Nicola Di Santo nicht mitfahren wird. Bei Diego Schwarzenbach kommt es darauf an, ob der EHC Olten die Ligaqualifikation erreicht. Dann würde er ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

«Das wären natürlich zwei ganz gewichtige Ausfälle», so Gerber. «Wir sind auch ohne sie gut aufgestellt im Angriff, aber ein paar Tore würden dann schon fehlen. Alle anderen Spieler werden beim Europacup dabei sein. Und wir haben auch noch die Möglichkeit mit Spielern der zweiten Mannschaft.»

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1