Fussball
Deitingen ist in der Solothurner 2. Liga das einzige Team ohne Sieg

Nach fünf Runden in der 2. Liga Solothurn bekommt die Rangliste erste Konturen. Favorit Subingen hat den bisherigen Leader Bellach an der Spitze abgelöst. Nach je einer empfindlichen 0:5-Niederlage bleiben Italgrechnen und Deitingen am Tabellende.

Merken
Drucken
Teilen
In dieser Szene setzt Lukas Oeggerli seinen Kopfball noch knapp neben das Tor, später avancierte Härkingens Nummer 3 mit seinem Direktschuss zum Matchwinner.

In dieser Szene setzt Lukas Oeggerli seinen Kopfball noch knapp neben das Tor, später avancierte Härkingens Nummer 3 mit seinem Direktschuss zum Matchwinner.

Bruno Kissling

Härkingen - Egerkingen 3:1

Nach einem 0:1-Rückstand zur Pause spielt der FC Härkingen in der zweiten Halbzeit des Gäuer Derbys seine konditionelle Überlegenheit aus und gewinnt mit 3:1. Härkingens Trainer Bruno Büttiker liess im Derby gegen Egerkingen die exakt gleiche Elf auflaufen, welche eine Woche zuvor für den 3:1-Auswärtssieg beim Tabellenführer Subingen gesorgt hatte.

Eine dicke Überraschung gab es dafür bei der Startformation der Egerkinger. Luan Gashi, der lange Zeit in der 1. Liga gespielt hatte, lief zum ersten Mal im Dress der Krähen auf. Und der neue Mann konnte sich bei seinem Debüt gleich als Torschütze auszeichnen. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel profitierte der linke Aussenläufer von einem der wenigen Stellungsfehler der Härkinger. Gashi bewies seine Klasse, liess Härkingens Goalie Brönnimann keine Chance und sorgte mit seinem präzisen Flachschuss für die Pausenführung der Gäste.

Die Egerkinger mussten dem Aufwand, den sie vor der Pause betrieben hatten, in der zweiten Halbzeit unter ungewohnter Hitze schon bald Tribut zollen. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel schalteten die Gäste zu langsam auf Defensive um, was Härkingens Aussenverteidiger Marco von Arx viel Platz bescherte.

Seinen Heber verpasst Jan Büttiker im Zentrum zwar, doch Pereira stand ebenfalls frei und konnte zum 1:1 einnicken. Nach Spielmacher Hamit Hasani (39. Minute) musste beim FCE in der 55. Minute mit Covarelli bereits der zweite Akteur verletzungsbedingt vom Feld. Die beiden Ausfälle waren dem Spiel der Gäste deutlich anzumerken.

Und das Heimteam belohnte sich in der 75. Minute für den grossen Aufwand. Egerkingen brachte den Ball gleich bei mehreren Versuchen nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball kam zu Lukas Oeggerli, welcher nicht lange fackelte und das Leder per Direktabnahme von der Sechzehnergrenze im Netz versenkte. Egerkingen war nun stehend k.o. und kam nur noch dank Freistössen zu nennenswerten Torszenen: Hysni Dullaj setzte seinen Linksschuss zu hoch an (77.) und Gashis Knaller konnte Brönnimann über die Latte lenken (90.). Kurz zuvor hatte die Büttiker-Elf das Spiel endgültig entschieden. Nicht zum ersten Mal vertändelten die Egerkinger hinten den Ball, und Andreas Oeggerli dribbelte noch zwei Gegenspieler aus und schob dann seelenruhig ins leere Tor zum Schlussstand ein.

Deitingen – Blustavia 0:5

In dieser sehr fairen Partie war Blustavia die effizientere Mannschaft. Beide Mannschaften spielten von Anfang an sehr offensiv, Blustavia kreuzte in der zweiten Minute als erste Mannschaft gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Die Deitinger, wachgerüttelt von dieser Torchance, zeigten ab der zwanzigsten Minute Einbahn-Fussball auf das Tor von Blustavia.

Hundertprozentige Torchancen wurden im Minutentakt erspielt, meistens scheiterten die Gastgeber am eigenen Unvermögen oder am guten Blustavia-Torhüter Bleuer. Als Deitingen nach 25 Minuten das Tempo aus dem Spiel nahm, kam Blustavia wieder in die Partie und durch Oetterli ein weiteres Mal gefährlich vors Deitinger Tor. In der 35. Minute gelang Oetterli durch einen Sololauf durch die Deitinger Hintermannschaft das 1:0 für die Gäste.

Deitingen – geschockt durch das Gegentor – konnte nicht reagieren, und Brunner erhöhte in der 42. Minute durch eine schöne Direktabnahme aus 16 Metern auf 2:0. Nach der Pause bestimmte Deitingen das Spiel, das Heimteam versuchte, den Ball laufen zulassen und drückte so Blustavia tief in die eigene Hälfte. Blustavia verteidigte aber sehr geschickt und liess fast keine Chancen mehr zu. Als die Deitinger ab der 75. Minute alles auf eine Karte setzte, wurden sie von den Gästen noch dreimal ausgekontert. So ging Blustavia am Ende als klarer Sieger hervor.

Biberist – Subingen 2:3

Das Spiel zwischen Biberist und Subingen nahm erst in der zweiten Spielhälfte so richtig Fahrt auf. Die beste Gäste-Chance vor der Pause vergab Fragale, der von der Strafraumgrenze aus am Tor vorbeischoss. Kurz darauf konnte sich Senn für die Gastgeber einmal gut in Szene setzen, sein Abschluss landete aber ebenfalls neben dem Tor. Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für den FC Biberist.

Nach einem Vorstoss über die rechte Seite und einem Flachpass in die Mitte konnte Büttler am zweiten Pfosten zum 0:1 einschieben. Die Reaktion von Biberist liess nicht lange auf sich warten. In der 50. Minute erwischte Simeone Subingens Schlussmann Farese mit einem herrlichen Weitschuss zum 1:1. Wiederum nur eine Minute später liess Senn mit einem Dribbling gleich drei Subinger stehen und legte für Rüegsegger auf, der aber nur das Aluminium traf.

Es lief die Phase im Spiel mit den meisten Torchancen. Nachdem ein Abschluss der Gäste im Aussennetz gelandet war, waren die Biberister wieder an der Reihe. Rüegsegger wurde von Senn punktgenau mit einem langen Ball angespielt und leitete sofort zu Krasniqi weiter. Dieser scheiterte aber am Gästegoalie. Schliesslich waren es doch die Subinger, welche zum zweiten Mal in Führung gingen: Prenaj hatte viel Platz auf der rechten Seite und spedierte den Ball ins Zentrum, wo Fragale zum 1:2 vollendete.

Der FC Biberist versuchte in der Folge, mehr Druck zu erzeugen, kam aber zu keiner nennenswerten Chance. In der 72. Minute sorgte Biberist dann gleich selbst für die Entscheidung. Simon Keller wollte eine Flanke mit der Brust abwehren, doch der Ball landete im eigenen Tor. Biberist warf in der Schlussviertelstunde noch einmal alles nach vorne. Der Aufwand wurde (zu) spät doch noch einmal belohnt.

In der Nachspielzeit verwandelte Krasniqi einen Abpraller nach dem Luftduell zwischen Subingens Torwart Farese und Biberists Senn zum 2:3-Endstand. Subingen hat den Sieg sicherlich nicht gestohlen, da die Elf von Erich Hert in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile hatte. Der Leader der Zweitliga beanspruchte aber auch Glück, da der FC Biberist in der zweiten Halbzeit mehr Druck ausübte und mehr vom Spiel hatte.

Italgrenchen – Fulenbach 0:5

Sowohl das Heimteam Italgrenchen als auch die Gäste aus Fulenbach begannen das Spiel sehr motiviert und engagiert. Bereits in den ersten Spielminuten ereigneten sich die ersten Chancen für beide Mannschaften. In der 10. Minute lag der Ball dann auch erstmals im Netz, als Italgrenchens Kocher ins eigene Tor traf. In der 18. Minute verpasste die Gastmannschaft nur knapp das zweite Tor – Verteidiger Voglioso rettete auf der Linie.

Die Chancen fehlten auch auf der Seite der Grenchner nicht, welche einige Möglichkeiten verpassten, den Ausgleich zu erzielen. Die Möglichkeiten auch in Tore umzuwandeln, dies gelang indes nur den Fulenbachern. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit schoss Simon Affentranger das 2:0 für das Auswärtsteam. Nach der Pause war Italgrenchen zwar bemüht und mehrheitlich im Ballbesitz, doch klare Chancen blieben aus, und der Elf von Trainer Mirko Recchiuti gelang kein Treffer mehr.

Endgültig entschieden war das Spiel, als Fulenbach in der 66. Minute nach einem Eckball das 0:3 erzielte. Das Tor kam von Captain Lenz, der in der Schlussphase sogar noch zwei weitere Tore drauflegte zum schliesslich deutlichen Auswärtssieg für die Gäuer. Für Italgrenchen war dies bereits die vierte Niederlage in dieser Saison.

Bellach – Iliria 1:1

Die Bellacher gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie, mussten sie doch wegen Sperren und Verletzungen gleich auf vier Angriffsspieler verzichten. Deshalb wählten sie auch eine mehr auf die Defensive ausgelegte Spielweise, und die Gäste waren in der Anfangsphase die etwas aktivere Mannschaft. Pech hatten die Einheimischen, dass sie bereits nach neun Minuten mit Sülüngöz einen weiteren Spieler verletzungsbedingt verloren.

In der Folge «glänzten» beide Mannschaften mit sehr vielen Fehlzuspielen. Strafraumszenen waren Mangelware und von Torchancen konnte man gar nicht sprechen. Beide Torhüter mussten in den ersten 45 Minuten kaum eingreifen. Auch nach der Pause gelang lange Zeit gar nichts und erst nach etwas mehr als einer Stunde prüfte Zimmermann erstmals den Gästekeeper mit einer Direktabnahme.

Alles rechnete schon mit einem torlosen Spiel, doch in der 82. Minute kamen die Gäste auf der rechten Seite zu einem Freistoss. Dieser wurde halbhoch in die Mitte geschlagen. An Freund und Feind vorbei kam der Ball zu Sadriji, der den aufsetzenden Ball mit dem Kopf über die Linie drückte. Damit schien die Partie entschieden, denn man konnte sich nicht vorstellen, dass die Einheimischen noch einmal reagieren könnten.

In der 86. Minute setzte sich Büschi auf der linken Seite durch und schlug den Ball zur Mitte, wo sich Corti und Torhüter Obrecht nicht einig waren, und der Iliria-Verteidiger spitzelte den Ball mit dem langen Bein an seinem Goalie vorbei zum 1:1 ins Netz. Dabei blieb es dann auch. Keine der beiden Mannschaften hätte einen Sieg verdient gehabt, zu schwach präsentierten sie sich vor allem im Vorwärtsspiel. So bleibt als Positives die hohe Zuschauerzahl zu erwähnen.

2. Liga:
Härkingen – Egerkingen 3:1
Deitingen – Blustavia 0:5
Biberist – Subingen 2:3
Italgrenchen – Fulenbach 0:5
Bellach – Iliria 1:1
Trimbach – Mümliswil Di 20.00

1. Subingen 5/12
2. Bellach 5/11
3. Härkingen 5/10
4. Blustavia 5/9
5. Fulenbach 5/9
6. Mümliswil 4/8
7. Biberist 5/6
8. Trimbach 4/4
9. Iliria 5/4
10. Egerkingen 5/4
11. Italgrenchen 5/3
12. Deitingen 5/2

Die Topscorer. 7 Tore: Fragale (Subingen). 5: Sadriji (Iliria), Brunner (Blustavia). 4: A. Oeggerli (Härkingen), Lenz, Affentranger (beide Fulenbach). 3: Rüegsegger (Biberist), J. Büttiker, L. Oeggerli (beide Härkingen), Büschi, Zimmermann (beide Bellach), Rüedi (Trimbach).

Härkingen – Egerkingen 3:1 (0:1)
Aesch. – 220 Zuschauer. – SR: von Känel. – Tore: 40. Gashi 0:1. 49. Pereira 1:1. 75. L. Oeggerli 2:1. 89. A. Oeggerli 3:1.
Härkingen: Brönnimann; Nünlist, Gyger, Weilenmann, M. von Arx; L. Oeggerli (87. Pfluger), Stecher (66. Gutschier), K. von Arx, A. Oeggerli; Pereira (61. Sommer), J. Büttiker.
Egerkingen: Bagardi; Radic, Grolimund, Hädener, Covarelli (55. D. Krasniqi); B. Rudaj, Zampino, H. Hasani (39. Fortunato), Gashi; Kura (80. I. Dullaj), H. Dullaj.
Bemerkungen: Verwarnungen: 57. B. Rudaj, 63. Nünlist (beide Foul). – Cornerverhältnis: 3:2.

Deitingen – Blustavia 0:5 (0:2)
Grabmatt. – 100 Zuschauer. SR: Meier. – Tore: 32. Oetterli 0:1. 42. Brunner 0:2. 77. Brunner 0:3. 84. Morandi 0:4. 89. Oetterli 0:5.
Deitingen: Kissling; Grolimund, Steiner, Bieri, Kaderli (45. Roth); T. Stalder, R. Stalder, Moll, Barrer (80. Thomann); Flury, Frei ( 77. Landi).
Blustavia: Bleuer; Brand, Panzeri, Mollet (70. Klaus), M. Marti (23. Arnold); Morandi, Spring, Wiestner (81. Ziltner), J. Marti; Brunner, Oetterli.
Verwarnungen: 37. Brand, 55. Wiestner (beide Foul).

Biberist – Subingen 2:3 (0:0)
Sportplatz Giriz. – Tore: 48. Büttler 0:1. 50. Simeone 1:1. 57. Fragale 1:2. 72. S. Keller (Eigentor) 1:3. 91. Krasniqi 2:3.
Biberist: Blum; Dornbierer (41. S. Keller), Rüfli, Karabulut (85. Jäggi), Nenniger; Stuber, Simeone (60. Dakaj), Senn, Felder; Krasniqi, Rüegsegger.
Subingen: Farese; Probst, D. Misteli, Linder, Müller; Büttler, Wiedmann, Grossenbacher, Kummer (65. Kupferschmid), Fragale, Prenaj (90. M. Misteli).
Verwarnungen: 30. Senn, 35. Probst, 62. D. Misteli, 64. Rüegsegger.

Italgrenchen - Fulenbach 0:5 (0:2)
Riedern. – 150 Zuschauer. – SR: Wyss. – Tore: 10. Kocher (Eigentor) 0:1. 45. Affentranger 0:2. 66. Lenz 0:3. 83. Lenz 0:4. 85. Lenz 0:5.
Italgrenchen: Schwaller; Tiralongo, Palermo, Voglioso, Thaqi; Caroli (69. Bertolino), Kocher, Ekrem (46. Chirico), Camiolo (46. Fragapane); Sortino, Laus.
Fulenbach: Ehrenbolger; Kunz, Müller, L. Wyss, Lenz (85. Imbach); N. Gradwohl, Altermann, J. Wyss, Hürzeler; Affentranger, Luan Spielmann.

Bellach – Iliria 1:1 (0:0)
Brunnmatt. – 250 Zuschauer. – SR: Cengiz. – Tore: Sadriji 0:1. 86. Corti (Eigentor) 1:1
Bellach: Willi; N. Belloni, Shkoreti, Mejeh, Sülüngöz (9. M. Destani); Büschi, Xhema, Kovacevic (87. L. Belloni), Pavlovic; Y. Marthaler (87. B. Destani), Zimmermann.
Iliria: Obrecht; Jahiu, Llugaliu, Corti, Raimi; Arifi, R. Racipi, B. Racipi (60. Afrim Murtezi), Sadriji; Redzepi (74. Prenaj), Demiri (91. Jusufi).
Verwarnungen: 29. Shkoreti (Foul).