1. Liga Unihockey
Deitingen am Leader dran, Unihockey Mittelland im Playoff-Kampf

In der 1. Liga verliert Absteiger Mittelland am 13. Spieltag im Penaltyschiessen. Deitingen dagegen feiert den zehnten Saisonsieg (9:6).

Merken
Drucken
Teilen
Unihockey Mittelland

Unihockey Mittelland

Zur Verfügung gestellt

Unihockey Mittelland kassierte bei den Lions Konolfingen die fünfte Niederlage in Serie. In einer lange ausgeglichenen und offenen Partie musste sich das Team von Trainer Michel Bieri den erfahrenen Emmentalern jedoch erst mit 5:6 nach Penaltyschiessen geschlagen geben.

Zuvor waren es die Mittelländer, welche in einer turbulenten und nicht nur physisch umkämpften Begegnung die erste Überzahl ausnutzen und das 1:0 erzielen konnten. Die Gäste schafften es aber nicht, den Vorsprung in die Pause zu retten.

Doppelschlag im zweiten Abschnitt

Im zweiten Abschnitt nutzte UM das positive Gefühl einer überstandenen Unterzahlsituation zu einem Doppelschlag: Innert vierzig Sekunden legten Timon Tschanz und Sami Salminen auf 3:1 vor. Dass die Konolfinger nie aufstecken, ist spätestens seit der Begegnung in der Hinrunde klar.

So verwunderte es nicht, dass das Resultat bis zur Spielhälfte wieder ausgeglichen war. In der Folge legten beide Teams eine harte Linie an den Tag und kamen zu guten Chancen. Genutzt wurde nur eine, weshalb Mittelland dank Severin Merians Treffer kurz vor der zweiten Sirene mit einem 4:3-Vorsprung ins Schlussdrittel starten konnte.

Dieses begann denkbar schlecht für den NLB-Absteiger. Erst gelang Fabio Schinkelshoek der Ausgleich für Konolfingen, ehe sich der UM-Tscheche David Řezáč einen verbalen Aussetzer leistete und vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. Die folgende fünfminütige Überzahl brachte Konolfingen aber lediglich einen Treffer ein: Lukas Kupferschmied schoss den Gastgeber in der 48. Minute erstmals in Führung.

Zittern um die Playoff-Teilnahme

Kaum war das Powerplay der Emmentaler vorbei, traf Mittellands Neuverpflichtung Rafael Wolf sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 5:5. An diesem Resultat änderte sich inklusive Verlängerung nichts mehr. Im Penaltyschiessen konnte auf UM-Seite nur Wolf verwandeln, während Konolfingen dreimal reüssierte und sich den Zusatzpunkt sicherte.

Mittelland bleibt somit auf dem vorletzten Platz und muss um die Playoff-Teilnahme zittern. Im Gegensatz zu Deitingen. Die Wasserämter gewannen in Luzern mit 9:6 und liegen nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer Bern Capitals. Deitingen verspielte im Mittelabschnitt sein Polster vom ersten Abschnitt und setzte im Schlussdrittel mit fünf Toren zur Aufholjagd an. (Drh/RAW)

Telegramm

Konolfingen - Mittelland 6:5 n.P. (1:1, 2:3, 2:1, 1:0)

Sporthalle. – 165 Zuschauer. – SR: Wiedmer/Bieri. – Tore: 8. Berlinger (Ausschluss Lüthi) 0:1. 12. Gerber (Tanner) 1:1. 26. (25:16) Timon Tschanz (Merian) 1:2. 26. (25:54) Salminen (Wolf) 1:3. 27. Rindlisbacher 2:3. 29. Tanner (Gerber/Ausschluss Merian) 3:3. 40. (39:05) Merian (Timon Tschanz) 3:4. 42. Schinkelshoek (Lüthi) 4:4. 48. Kupferschmied 5:4. 54. Wolf (Ausschluss Gerber) 5:5. – Strafen: je 3-mal 2 Minuten, plus 1-mal 5 Minuten (Řezáč) gegen Mittelland.

Luzern – Deitingen 6:9 (2:3, 3:1, 1:5)

Hofmatt. – 182 Zuschauer. – SR: Wiedmer/Bieri. – Tore: 4. Lingg (Nieminen) 1:0. 6. Kofmel 1:1. 10. Mathys 1:2. 14. Jeffrey (Petermann) 2:2. 17. Bieber (Barrer) 2:3. 25. Gugler (Barrer) 2:4. 31. Nieminen (Rutschmann) 3:4. 35. Wyss (Nieminen) 4:4. 38. Nieminen (Wyss) 5:4. 41. Bieber (Affolter) 5:5. 43. Gugler (Kofmel) 5:6. 48. Gugler (Kofmel) 5:7. 56. Machala (Nieminen) 6:7. 57. Kofmel (Bieber) 6:8. 58. Bieber (Kofmel) 6:9. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Luzern, 5-mal 2 MInuten gegen Deitingen.