Balstahl
Das Springen an den Pferdesporttagen dauerte bis in die Nacht

Vom 1. bis 3. Juli standen beim Kavallerie-Reitverein Balstahl-Thal die Pferdesporttage auf dem Programm. Die Reiter massen sich in insgesamt 18 Spring-Prüfungen.

Karin Rohrer
Drucken
Teilen
Markus Schaad aus Laupersdorf mit Mazurka IV CH
7 Bilder
Elian Baumanhn aus Laupersdorf klassierte sich mit Calido's Son CH
Michael Meier aus Laupersdorf mit Gontessa vom Eigen CH
OK-Präsidententeam Heinz Mägli aus Mümliswil und Robert Meier aus Laupersdorf
Maya Friedli aus Bannwil mit Talisman F CH
Pferdesporttage Kavallerie-Reitverein Balsthal-Thal
6. Rang für Philipp Dennler aus Kestenholz mit Lory III

Markus Schaad aus Laupersdorf mit Mazurka IV CH

Zur Verfügung gestellt

Im Mai dieses Jahres feierte der Kavallerie-Reitverein Balsthal-Thal sein 75-jähriges Bestehen und Anfang Juli nun standen die Pferdesporttage auf dem Programm mit 18 Spring-Prüfungen. Anhand der vielen Anmeldungen wären noch zwei Prüfungen mehr dringelegen, was aber aus Zeitgründen nicht realisierbar war.

„Wir haben einige Neuerungen eingeführt und vor allem die Tatsache, dass zum ersten Mal in der Geschichte alle Prüfungen auf Sand stattfinden, hat sicher zum erfreulichen Nennresultat beigetragen. Unser Concours im Balsthaler Moos findet sechs Wochen früher statt als sonst und als Parcoursbauer amten neu Peter Schär und Otto Baumli" erklärte Heinz Mägli vom OK-Präsidententeam das neue Konzept.

Neuer VIP-Bereich

Die Prüfungen der Kat. B70 bis R/N 135 wurden auf dem 45x76 m grossen Sandplatz ausgetragen, während die Halle (mit neuem Quarzsand ausstaffiert) zum Anreiten zur Verfügung stand. Bereits letztes Jahr kamen die Springreiter in den Genuss der neu erstellten Scheinwerfer und mit diesen konnte auch heuer wieder bis spät in den Abend hinein dem Springsport gefrönt werden. Das Pensum von 1100 Startenden in drei Tagen erforderte ein einsatzbereites Helferteam seitens des Kavallerie-Reitvereins Balsthal-Thal mit seinen zurzeit über 100 Mitgliedern.

Robert Meier vom OK-Präsidententeam ist für Sponsoren und Gäste zuständig. Seit Leitsatz „Traditionen weiterpflegen, sich aber Neuem nicht verschliessen" setzte er durchwegs um. Im neuen VIP-Bereich konnten die Zuschauer gediegen den Sport mitverfolgen. Aber auch das traditionelle Burezmorge für Sponsoren ist nicht von den Pferdesporttagen wegzudenken. Die Damenriege vom KTV St. Martin Laupersdorf unterhielt am Sonntag mittag die Zuschauer mit einer Turnvorstellung, während die kleinsten Besucher sich beim Ponyreiten vergnügten.

Auch die Tombola hatte es in sich, winkte doch als Hauptpreis ein halbjähriges Warmblutfohlen. "Semino vom Eigen" wurde gezüchtet von Josef Wiggli vom Eigenhof in Seewen, welcher vom Zuchtverband Schweizer Sportpferde zum Züchter des Jahres gewählt wurde. Die Tombola-Fohlen der Balsthaler Springkonkurrenz kommen seit vielen Jahren aus seinem erfolgreichen Stall.