«Ich will dem Team helfen, erfolgreich zu sein», antwortete Adam Courchaine beim Aufwärmtraining auf die Frage, mit welchen Zielen er zum EHC Olten gestossen ist. Wenige Stunden später liess der 30-jährige Stürmer den Worten im Auswärtsspiel gegen die GCK Lions Taten folgen. Bei seinem ersten Einsatz für die Oltner gab der Kanadier in der 33. Minute den Pass zum 1:0 durch Marco Truttmann, was den Gästen den Weg zum wichtigen 4:2-Erfolg ebnete.

Nach dem Match platt

Auch sonst zeigte sich der Kanadier gegen die Zürcher von einer starken Seite, agierte meist pucksicher und mit viel Druck am Stock. «Ich habe aber erst 20 Prozent meines Potenzials zeigen können», gestand Adam Courchaine im Anschluss an die Partie. «Ich fühlte mich nach dem Match müde, weil es mein erster Ernstkampf seit vier Wochen war.»

Trotzdem durfte sich Courchaine über einen gelungenen Einstand freuen, schliesslich hat er seit seiner Verpflichtung noch nicht viele Trainingseinheiten für seinen neuen Arbeitgeber absolviert. «Das war schon ganz okay», meinte er zu seinem Auftritt in der ersten Linie mit Marco Truttmann und EHCO-Topscorer Justin Feser, «wir brauchen aber noch etwas Zeit, um die beste Chemie zu mischen.» Ihm sei bewusst, dass es für jeden Spieler schwierig sei, wenn er sich spät in der Meisterschaft einer neuen Mannschaft anschliesst. Oltens NLB-Eishockeyaner hätten ihm den Einstieg jedoch leicht gemacht. «Die Jungs sind nett, ich fühle mich hier willkommen», sagte Adam Courchaine, «ich freue mich, mit ihnen auf das Eis zu gehen und Siege einzufahren.»

In Form bringen

Letzteres hat der EHC Olten dringend nötig, will er in den bevorstehenden Playoffs die durchzogene Qualifikation vergessen machen. Bis die Playoffs beginnen, bleiben dem EHCO und Adam Courchaine noch die vier Spiele gegen Visp (morgen Freitag), Thurgau (Sonntag, 1. Februar), die SCL Tigers (Dienstag, 3. Februar) und Ajoie (Freitag, 6. Februar), um sich in Form zu bringen. «Die Playoffs sind eine spannende Zeit und der Höhepunkt für jeden Spieler», freut sich Adam Courchaine auf die heisse Phase der Saison.

Vielleicht läuft er dann wieder auf Hochtouren – so, wie er es in den vergangenen sieben Jahren in der Deutschen Eishockeyliga (DEL) unter Beweis gestellt hat. In 360 Partien für Duisburg, Düsseldorf und die Krefelder Pinguine erzielte der Kanadier beeindruckende 325 Punkte. Mit 29 Toren und 45 Assists krönte sich Courchaine letzte Saison gar zum Topscorer der DEL. Vorerst versucht Adam Courchaine aber, «mein Spiel zu spielen und das umzusetzen, was der Trainer von mir verlangt.»