Das Ziel wollte die Truppe bereits in der ersten Runde umsetzen: Dylan Page machte sich mit dem späteren Sieger Patrick Müller und Théry Schir auf eine lange Flucht. Diese Dreiergruppe wurde aber nach etwa 100 Kilometern wieder eingeholt. Danach war die Reihe an Colin Stüssi, der sich in einer Achtergruppe auf die Flucht machte. In der letzten Runde versuchte sich Stüssi an der Spitze abzusetzen, doch dann wurde er von einem Beinkrampf gebremst.

Es wurden fleissig UCI-Punkte gesammelt

So belegte Colin Stüssi, der diesen Frühling nach einem Sturz an der Schulter operiert werden musste, den ausgezeichneten 7. Schlussrang. Dylan Page und Gianluca Ocanha fuhren als 10. und 11. über die Ziellinie. Cecchin auf dem Podest – erste UCI-Punkte für Bresciani.

Tolle Resultate gelangen den Fahrern des Teams Roth-Skoda beim Klassiker Paris-Chauny (UCI Kategorie 1.2). Die 184 Kilometer wurden in hohem Tempo gefahren, was zu einem Ausscheidungsrennen führte: Nur 57 der 110 gestarteten Fahrer erreichten das Ziel. Auf der langen Zielgeraden sprintete Alberto Cecchin auf den 3. Schlussrang, was ihm 16 UCI-Punkte eintrug. Der erst 20-jährige Michael Bresciani wurde 5. und eroberte damit die ersten 10 UCI-Punkte seiner jungen Profi-Karriere.