Da fehlt doch was? Das dachten sich wohl auch einige Zuschauer des gestrigen Derbys zwischen dem SC Langenthal und dem EHC Olten in der Eishalle Schoren in Langenthal. Denn der Gästeblock im Langenthaler Schoren blieb für einmal fast leer. Statt grün-weissen Fahnen und durchgehend lauten Fangesängen aus dem Sektor der Oltner, wie dies während einer Partie zwischen Langenthal und Olten üblich ist, konnte man gestern nur wenige Fans des EHC Olten sichten.

Natürlich haben die Fans des EHC Olten nicht etwa das Derby verpasst. Grund für den mager gefüllten Gästesektor war vielmehr das von der neu gegründeten Dachorganisation «Tifosi Olten» organisierte Public Viewing in der Schützenmatte in Olten.
Neben einer Grossleinwand, auf der die MySports-Liveübertragung des Derbys gezeigt wurde, führten die Organisatoren einen Bar- und Grillbetrieb. Der Eintritt von fünf Franken sowie der gesamte Ertrag aus dem Barbetrieb fliesst vollumfänglich in die Choreokasse der «Tifosi Olten».

Die Stimmung in der gefüllten Schützenmatte war trotz wiederkehrenden aber nur kurz anhaltenden Unterbrüchen der Übertragung gut. Die Oltner Führung im Startdrittel löste erste Fangesänge aus. Im Mitteldrittel dann der Dämpfer für die Stimmung im Oltner Public Viewing. Der SC Langenthal reihte gleich vier Tore aneinander und entschied so das Spiel für sich. Trotz allem: die Stimmung blieb immer positiv. In der zweiten Drittelpause sprach die Dachorganisation zu anwesenden Fans. Sie riefen dazu auf, die Mannschaft in dieser schwierigen Situation zu unterstützen, und bedankten sich für das zahlreiche Erscheinen.

Unterstützung aus der Ferne

Zwischen der Schützenmatte in Olten und dem Schoren in Langenthal liegen knapp 18 Kilometer Luftlinie. Eigentlich eine kurze und gut erreichbare Distanz. Trotzdem blieben die meisten Fans des EHC Olten heute im heimischen Olten. Doch warum verfolgten sie das Spiel nicht im Stadion und unterstützten ihr Team lautstark vor Ort? Einen offiziellen Streikaufruf der Fan-Dachorganisation gab es nicht, doch zwischen den Zeilen ist herauszulesen: Der Schoren soll boykottiert werden. Der Zuschaueraufmarsch in der Schützenmatte zeigt aber auf, dass der inoffizielle Streikaufruf durchaus einen wunden Punkt bei den Fans trifft.

Doch was sind die Gründe dafür? Laut der Dachorganisation «Tifosi Olten» gibt es Probleme mit den Sicherheitsverantwortlichen des SC Langenthal. Neben bis heute – laut EHCO-Fans – «unerklärten Stadionverboten» beklagen sie sich auch über zu wenig Respekt gegenüber der Fankulturen. Ebenfalls auf wenig Begeisterung bei den Oltner Fans trifft die Verkleinerung des Gästesektors im Langenthaler Schoren, welcher vor der aktuellen Saison vollzogen wurde.
Aber nicht nur die Fans des EHC Olten bekunden Probleme mit den Sicherheitsverantwortlichen des SC Langenthals. Auch in den Reihen des SCL ist man mit den Verantwortlichen nicht einverstanden. Beispiel dafür ist die Fangruppierung «Supporter Longvalley», welche seit geraumer Zeit den Support eingestellt hat.

Der EHC Olten hat Verständnis für seine Fans. «Natürlich finden wir und die Mannschaft es schöner, wenn die Fans uns im Stadion unterstützen. Wir kennen jedoch die Beweggründe und stehen hinter unseren Fans», sagt
EHCO-Medienchef Pierre Hagmann.