Bei idealem Fussballwetter starteten die Solothurnerinnen wie üblich konzentriert ins Spiel und setzten Schlieren gleich zu Beginn unter Druck. Derendingen liess den Ball von der Verteidigung übers Mittelfeld schön laufen.

Nach 11 Minuten kamen die Gäste zu ihrer ersten grossen Torchance, die Hereingabe von Carla Hager verpassten die mitlaufenden Spielerinnen nur knapp. Derendingen machte weiter Druck und ging, mit einem schön herausgespielten Tor durch Carla Hager in der 14. Minute, mit 0:1 in Führung.

Schlieren hatte in der 26. Minute eine Chance, der Torschuss landete aber im Aussennetz. Ansonsten war von den Schliererinnen nicht viel zu sehen. Die Solothurner Verteidigung stand sehr gut und liess keinen Torschuss zu. Eine Minute später konnte der SCD den ersten Eckball treten.

Die Hereingabe von Selin Wegmüller landete nach einigem Hin und Her vor den Füssen von Laura Imoberdorf, leider sah sie ihren Schuss von der Torumrandung abprallen. Derendingen drückte weiter aufs Tempo und konnte durch ein sehenswertes Tor von Carla Hager, sie traf aus spitzem Winkel ins obere Eck, mit 0:2 in Führung gehen.

In der 31. Minute kam das Heimteam doch einmal vors gegnerische Tor, alleine vor Martina Rytz schoss die Schlierer Spielerin aber weit über das Tor. Im Gegenzug wurde wiederum Carla Hager auf der linken Seite eingesetzt, ihr Pass zur Mitte verpasste Corinna Saladin knapp, Laura Imoberdorf konnte erben und zum 0:3 Pausenresultat erhöhen.

Nervosität bei Derendingen

In der 2. Halbzeit kamen die Schliererinnen besser ins Spiel, Derendingen bekundete nun Mühe, ihr Spiel aufzubauen. In der 56. und 57. Minute wechselte Urs Bühler, Sina Siepe wurde durch Julia Imoberdorf und Laura Imoberdorf durch Lina Schläfli ausgewechselt.

Das Spiel der Solothurnerinnen kam etwas ins Stocken, mit der 0:3 Führung waren sie sich wohl zu sicher und übergaben das Spiel dem Gegner in die Hand. In der 70. Minute kam das Heimteam zu einem Freistoss, bei der Abwehr sah der Schiri ein Fehlverhalten der Derendinger Innenverteidigung und zeigte zur Überraschung von allen auf den Penaltypunkt.

Die Schlierer Topskorerin, Sanja Mijovic liess sich nicht zweimal bitten und versenkte den Penalty unhaltbar für die Derendinger Torhüterin zum 1:3. Nur gerade 5 Minuten später kam die gleiche Spielerin, nach einer unnötigen Intervention im 16er, wieder zu einem Penalty. Auch diesen versenkte sie im Tor zum 2:3.

Bei den mitgereisten Fans kam etwas Nervosität auf, reichte es wieder nicht zum Sieg… Die Derendingerinnen zeigten aber ihren Kampfgeist und spielten nun wieder besser. Nach einem fatalen Torhüterfehler, sie spielte einen Auswurf zu wenig weit, konnte die nachsetzende Corinna Saladin dazwischen laufen und auf 2:4 erhöhen.

Danach konnte sich Martina Rytz im Tor noch zweimal auszeichnen, sie parierte nach zwei Eckbällen die jeweiligen Torschüsse tadellos. In der 88. Minute wechselte Derendingen Vali Sadriu für Corinna Saladin ein. Nach 95 Spielminuten beendete der Schiedsrichter das Spiel und die Frauen des SCD konnten den Einzug in den CH-Cup Viertelfinal feiern.