Als offensiver Mittelfeldspieler schiesst Hannes Hunziker ab und zu Tore für den FC Solothurn, so wie am vergangenen Samstag das Siegestor zum 2:1 gegen Kriens. Nun hofft er, das auch morgen Sonntag (Anstoss 14.30 Uhr) gegen den U21-Nachwuchs der Young Boys wiederholen zu können. Richtig spektakulär war aber die «Kiste», die ihm am 10. Mai gegen Wangen bei Olten gelang. Mit diesem Tor steht er bei den Swiss Football Awards für das «Coolest Goal Of The Year» zur Wahl.

Gut vorbereitet – auch schulisch

Dass das Heimspiel gegen YB U21 auf Wunsch der Young Boys erst am Sonntag zur Austragung gelangt, kommt Hannes Hunziker gerade gelegen. Heute Samstag muss er nämlich seine Biologie-Matur ablegen. «Kein Problem», sagt der Kantischüler der Sportklasse, «Biologie kann man lernen». Und das hat der 19-Jährige aus Kappel bei Olten offenbar gemacht. Beim Abschlusstraining im Stadion am Vorabend der Prüfung war er jedenfalls kein Bisschen nervös.

Von Nomination überrascht

Ob das dann am 1. September auch noch so sein wird, wenn er bei den Swiss Football Awards für das «Coolest Goal Of The Year» zur Wahl steht? «Ich ging in die Spitze, wie das der Trainer von mir verlangt, und hatte Blickkontakt mit Ervin Gashi. Der spielte mir den Ball perfekt in den Lauf, aber ich stand fast mit dem Rücken zum Tor. Ich dachte, direkt kann ich den nicht reinhauen. Da habe ich den Ball mit dem Oberschenkel angenommen und volley aus der Drehung heraus geschossen.» So beschreibt Hannes Hunziker das Tor aus seiner Sicht, das ihn nun erstmals in seinem Leben auf nationaler Ebene bekannt machen wird.

Claudio Cappelli habe das Video eingeschickt. «Ich war total überrascht, dass ich nominiert wurde. «Wenn ich jetzt wirklich den Award gewinnen sollte, dann wäre das das Tüpfelchen auf dem i der tollen Frühlingsrunde der ganzen Mannschaft.»

Der Traum vom Profivertrag

Seit sieben Jahren ist er nun in der FCS-Nachwuchsbewegung und der Weg von Kappel nach Solothurn ist nicht gerade kurz. «Als ich noch kleiner war, fuhr mich meine Mutter ins Stadion. Seit ich in die Kanti gehe, komme ich direkt nach der Schule auf den Fussballplatz, das macht es etwas einfacher», erklärt Hunziker die Situation. Seit zwei Jahren kommt er immer häufiger in der 1. Mannschaft zum Einsatz. Da darf ein 19-Jähriger durchaus noch von mehr träumen. «Ich möchte gerne Profifussballer werden, aber das braucht auch etwas Glück. Nach der Kanti wäre auch die Challenge League als Zwischenstation eine Option.»

Die Stimme für Hannes Hunziker kann man auf der Internetseite des Schweizer Fussballverbandes SFV abgeben: www.football.ch/de/SFV/Swiss-Football-Award.aspx