Die Abstimmung erfolgte durch eine Fachjury, deren Stimmen zu 40 Prozent zählten, den Präsidenten der Mitgliedsclubs von Swiss Triathlon (40 Prozent) und Online durch das Publikum (20 Prozent).

Die beiden Schweizer Triathleten des Jahres konnten die Auszeichnungen nicht persönlich im Haus des Sports in Ittigen bei Bern entgegennehmen. Max Studer, der in diesem Jahr den ersten Weltcupsieg feierte, bereitet sich in Australien auf die Saison 2019 vor.

Daniela Ryf, die 2018 zum vierten Mal auch den WM-Titel über die Ironman-70.3-Distanz holte, befand sich auf dem Rückflug von Bahrain in die Schweiz, um am Sonntag der Verleihung der Credit Suisse Sports Awards beizuwohnen.

Die weiteren Auszeichnungen

Als beste Junioren wurden Anja Weber (TG Hütten), die an den Youth Olympic Games in Buenos Aires die Bronzemedaille erreichte und mit einem nationenübergreifendem Team Gold holte, sowie Sasha Caterina (TriUnion, 13. an der Junioren WM) ausgezeichnet. Als Coach of the Year wurde vom Trainerrat von Swiss Triathlon Marc Rod (Triviera) gewählt. Der «Youth Development Award) ging an den Kids Cup by Nicola Spirig.

Den «Prix du Mérite» verlieh Swiss Triathlon an das OK des Triathlon Lausanne (u.a. Triathlon WM 1998 und 2006) mit Claude Thomas, Daniel Ducry, Pierre-André Braillard und Bernard Vulliamy. Einen “Lifetime Award” erhielt Brett Sutton (u.a. Trainer von Nicola Spirig und Daniela Ryf).

Übersicht Swiss Triathlon Awards 2018:

  • Triathletes of the year: Daniela Ryf (Feldbrunnen) und Max Studer (Kestenhoelz/Triathlon Team Oensingen)
  • Junior Triathletes of the year: Anja Weber (Hinwil/TG Hütten) und Sasha Caterina (Minusio/TriUnion)
  • Coach of the Year: Marc Rod (Ropraz/Triviera)
  • Youth Development Award: Kids Cup by Nicola Spirig
  • Prix du Mérite: OK des Triathlon Lausanne (u.a. WM 1998 und 2006): Claude Thomas, Daniel Ducry, Pierre-André Braillard, Bernard Vulliamy
  • Lifetime Award: Brett Sutton